Zum Inhalt springen

WTA

FES: SANDRA KLEMENSCHITS IM SEMIFINALE. ODER: "VF GERADE GEW. 4 UND 4. LG. SANDI"

Mit dem Sieg beim Challenger in Casablanca in der Vorwoche scheint Sandra Klemenschits (Bild) noch lange nicht genug zu haben: Bei dem mit 220.000 Dollar dotierten Turnier in Fes steht sie mit Partnerin Nina Bratchikova bereits im Semifinale.



FES


21. April 2011

SANDRA KLEMENSCHITS IM SEMIFINALE. Kurz und bündig war der Inhalt des SMS, das am Donnerstag um 15:40 Uhr aus Marrokko in der tennisaustria-Redaktion eingetroffen war: "vf gerade gew. 4 und 4. lg sandi". Entschlüsselt man diese "Geheimsprache", würde Folgendes herauskommen: Sandra Klemenschits (mit Partnerin Nina Bratchikova/RUS) ist mit einem 6:4, 6:4-Sieg über Sloane Stephens (USA) / Aurelie Vedy (FRA) soeben ins Semifinale des mit 220.000 Dollar dotierten Turniers in Fes (MAR) eingezogen und hat damit ihren größten Erfolg der letzten Jahre erreicht: Für die 28-jährige Salzburgerin ist das WTA-Semifinale in Fes nämlich das erste bei einem Turnier dieser Kategorie seit ihrem Comeback im Jahr 2008.

ERFOLGREICHE PARTNERWECHSEL. In den letzten Monaten war Klemenschits sehr erfolgreich vor allem auf der Challenger-Tour - immer wieder mit wechselnden Partnerinnen - unterwegs gewesen: In der Vorwoche hatte Österreichs Nummer 1 gemeinsam mit Kristina Mladenovic (FRA) das 25.000-Dollar-Turnier in Casablanca für sich entschieden, in Monzon (ESP/50.000 Dollar) konnte sie mit Stephanie Vögele an ihrer Seite erst im Semifinale gestoppt werden. Auf der WTA-Tour war in den letzten Jahren allerdings immer "schon" im Viertelfinale das Aus für Sandi gekommen: 2011 etwa in Paris, 2010 in Bad Gastein und Istanbul, 2009 in Prag. In Fes stehen ihr und Bratchikova entweder Dinara Safina (RUS) / Galina Voskoboeva (KAZ) oder die Rumäninnen Irina-Camelia Begu / Elena Bogdan gegenüber.


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.