Zum Inhalt springen

Fed Cup

FED CUP: ÖSTERREICH MUSS IM WELTGRUPPEN-PLAY-OFF NACH JAPAN

„Viel schlimmer hätte es nicht mehr kommen können!“ So reagierte ÖTV-Kapitän Alfred Tesar auf die heute im Hauptquartier des Internationalen Tennisverbandes in London vorgenommene Auslosung für das Weltgruppen-Play-off im Fed Cup, die Österreich eine Auswärtspartie in Japan beschert hat. Belag und Schauplatz stehen noch nicht fest.

„Das ist ein ganz schweres Los, aber wir werden uns gewissenhaft vorbereiten und versuchen, das Beste aus dieser schwierigen Aufgabe zu machen“, ergänzte Tesar, der damit rechnet, dass Japan auf Hartplatz spielen wird. „Aus diesem Grund ist neben Sybille Bammer, Yvonne Meusburger und Tamira Paszek auch Daniela Kix eine Überlegung wert. Auch Barbara Schwartz ist bei entsprechender Fitness ein Thema“, dachte Tesar bereits laut darüber nach, wie seine Mannschaft im Kampf um den Verbleib in der Weltgruppe I aussehen könnte.

Da der rot-weiß-rote Kapitän die Verjüngung des Teams weiter vorantreiben möchte, ist es zudem denkbar, dass entweder die Oberösterreicherin Melanie Klaffner oder die Burgenländerin Niki Hofmanova im Juli erstmals Fed-Cup-Luft schnuppern wird. Hingegen dürften die Zwillinge Daniela und Sandra Klemenschits die Reise in den fernen Osten nicht mitmachen. „Wenn ich sie beide ins Team nehme, müssen sie ein Garant für einen Punkt im Doppel sein.“ Und das ist bei der japanischen Doppelstärke wohl nicht der Fall.

Die Asiatinnen besiegten am vergangenen Wochenende in der Weltgruppe II die ohne Martina Hingis und Patty Schnyder angetretenen Schweizerinnen mit 4:1. Mit dem gleichen Resultat hatte sich Österreich im Juli des Vorjahres in Lausanne durchgesetzt. Die von Ai Sugiyama angeführten Gastgeberinnen hatten in Tokio gegen das junge Schweizer Team aber weit mehr zu kämpfen, als es im Resultat zum Ausdruck kommt. Vier der fünf Partien gingen über drei Sätze.

Mit Ai Sugiyama (WTA-Rang 23), Aiko Nakamura (62), Akiko Morigami (79) und Shinobu Asagoe (91) verfügt Japan über vier aktuelle Top-100-Spielerinnen. Die 30-jährige Sugiyama, 2003 Siegerin des Generali Ladies in Linz, hat im Verlauf ihrer Karriere sechs Einzel und 32 (!) Doppeltitel gewonnen. Die 22-jährige Nakamura ist das „Teamküken“ und erreichte heuer das Viertelfinale in Canberra sowie die dritte Runde der Australian Open. Die 26-jährige Morigami büßte in den vergangenen Monaten ebenso zahlreiche Plätze in der Weltrangliste ein wie die 29-jährige Asagoe, die vor Jahresfrist noch auf Position 21 im WTA-Ranking zu finden war.

FED CUP, WELTGRUPPEN-PLAY-OFF

15. - 16. JULI 2006


Japan - Österreich

Frankreich - Tschechien

China - Deutschland

Kroatien - Russland

HEAD TO HEAD:

Japan - Österreich 3:2

1990, Peachtree (USA): Österreich - Japan 2:1

1986, Prag (CZE): Österreich - Japan 2:1

1985, Nagoya (JPN): Japan - Österreich 3:0

1975, Aix-en-Provence (FRA): Japan - Österreich 2:0

1973, Bad Homburg (GER): Japan - Österreich 3:0

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.