Zum Inhalt springen

Fed Cup

FED CUP: ÖSTERREICH GEWINNT UND KÄMPFT MORGEN UM DEN GRUPPENSIEG

Mit dem 2:1-Sieg gegen Estland erreicht Österreichs Fed Cup-Team das Minimalziel „Klassenerhalt“. Morgen geht es ab 9:00 Uhr gegen Bulgarien um den Sieg in der Gruppe A.




2. Februar 2012

MORGEN UM DEN GRUPPENSIEG. Den ersten Spieltag in der Euro / Afrika-Zone beendet Österreichs Team zwar als Sieger, allerdings weniger deutlich als erhofft. Zunächst brachte Patricia Mayr-Achleitner Österreich gegen Estland auf der Anlage des Municipal Tennis Clubs  in Eilat mit 1:0 in Führung. Österreichs Nummer 2 ("Ich hab hervorragend gespielt") fertigte die erst 15 Jahre alte Estin Tatjana Vorobjova mit 6:0, 6:0 ab. Im Anschluss daran hätte Tamira Paszek mit einem Sieg über die Weltranglisten-588. Anett Kontaveit bereits für die Entscheidung zu Gunsten der ÖTV-Damen sorgen können, musste sich allerdings der Weltranglisten-588. Anett Kontaveit überraschend mit 4:6, 6:7(3) geschlagen geben. Das Doppel beendeten Paszek  und Sandra Klemenschits gegen Tatjana Vorobjova / Anett Kontaveit als 6:4, 6:4-Siegerinnen. Die erste Bilanz von Fed Cup-Kapitän Jürgen Waber fiel durchaus zufrieden aus: "Zu Patricias Match braucht man eigentlich kaum etwas sagen: Das war eine Demonstration. Tamiras Match war hingegen kein einfaches, sondern eine sehr ausgeglichene Partie. Man hat gemerkt, dass ihre Gegnerin schon eine Partie mehr in den Beinen hatte. Kontaveit hat wie aus der Pistole geschossen begonnen. Sie hat alles riskiert, ihr ist alles aufgegangen und hat schnell mit 4:0 geführt. Danach ist Tamira zwar besser ins Spiel gekommen, hat sehr stark dagegen gehalten, Kontaveit hat allerdings oft das bessere Ende gehabt. Im Doppel haben unsere zwei Mädels dann von Anfang an die Initiative übernommen und bis zum Schluss das Heft nicht mehr aus der Hand gegeben." Mit diesem 2:1-Sieg hat Österreichs Team "das Minimalziel, nämlich den Klassenerhalt" (Waber) erreicht. Am Freitag trifft die rotweißrote Mannschaft um 9:00 Uhr MEZ im Kampf um den Gruppensieg auf die Bulgarinnen Elitsa Kostova, Tsvetana Pironkova, Dia Evtimova / Pironkova, die in ihrem Match gegen Estland weniger Probleme hatten und gestern mit 3:0 gewannen. Sollte Österreich die Gruppe A als Sieger beenden, müssten Tamira Paszek, Mayr-Achleitner, Yvonne Meusburger und Sandra Klemenschits in einem Play-off-Duell gegen den Sieger der Gruppe C (mit Holland, England, Israel, Portugal) bestehen. Damit wären Paszek & Co für das Play-off der Weltgruppe II (21./22.4.; Anm.) qualifiziert.


Europe / Afrika Zone, Gruppe I
2. Februar 2012, Municipal Tennis Club, Eilat (ISR)

Österreich – Estland: 2:1
Patricia Mayr-Achleitner - Tatjana Vorobjova: 6:0, 6:0
Tamira Paszek - Anett Kontaveit: 4:6, 6:7(3)
Sandra Klemenschits / Tamira Paszek - Tatjana Vorobjova / Anett Kontaveit: 6:4, 6:4

 

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…