Zum Inhalt springen

Fed Cup

FED CUP: BAMMER VERLETZT, MEUSBURGER UND PASZEK SAGEN AB

Fed-Cup-Kapitän Alfred Tesar tritt am kommenden Samstag mit dem Team Barbara Schwartz, Niki Hofmanova und Melanie Klaffner die Reise zum Weltgruppen-Play-off gegen Japan am 15. und 16. Juli in Tokio an.

Neben Sybille Bammer, die am Dienstag ihr Antreten im „Ariaka Colosseum“ wegen einer Achillessehnenverletzung absagen musste, stehen Tesar auch die beiden Vorarlbergerinnen Yvonne Meusburger und Tamira Paszek nicht zur Verfügung.

„Ich bin enttäuscht und finde es schade, dass nicht alle Spielerinnen alles versuchen, um den Verbleib in der Weltgruppe zu schaffen“, kommentierte der heimische Teamkapitän den Verzicht von Meusburger und Paszek, der sich bereits vor der verletzungsbedingten Absage von Bammer abgezeichnet hatte. „Meusburger zieht es vor, Turniere zu spielen, um im Ranking nicht weiter an Boden zu verlieren. Paszek wird nach Wimbledon in Absprache mit ihrem Coach eine Pause einlegen“, so Tesar.

Auch ÖTV-Generalsekretär Peter Teuschl konnte seine Enttäuschung über die Absagen nicht verbergen. „Unsere Verträge sind grundsätzlich so konzipiert, dass Spielerinnen verpflichtet sind, bei einer Nominierung dem Team auch zur Verfügung zu stehen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die individuellen Interessen der Spielerinnen und die Interessen des Verbandes nicht unter einen Hut zu bringen sind. Obwohl es sich Meusburger und Paszek bei ihren Entscheidungen sicher nicht leicht gemacht haben, bin ich enttäuscht, dass Österreich nicht mit der stärksten Mannschaft nach Japan reist“, so Teuschl.

„Leider fällt jetzt auch noch Sybille Bammer aus. Sie wollte unbedingt spielen, obwohl sie schon seit längerer Zeit mit einer Verletzung zu kämpfen hatte. Sogar ihre Flüge von Japan weiter zu den WTA-Turnieren in Nordamerika waren bereits gebucht. Die Achillessehnenprobleme haben ihren Plänen jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht“, ergänzte Teuschl.

Barbara Schwartz, die zuletzt vor allem Challengerturniere bestritten hat, kehrt nach zwei Jahren wieder in das rot-weiß-rote Fed-Cup-Team zurück. Die Niederösterreicherin fiel nach ihrer nicht enden wollenden Serie von Verletzungen in der Damen-Weltrangliste bis auf Platz 673 zurück. Die 15-jährige Burgenländerin Niki Hofmanova, die am Dienstag das Achtelfinale des Juniorinnenbewerbs von Wimbledon erreicht hat, liegt in der U-18-Weltrangliste auf Position 34. Die 16-jährige Oberösterreicherin Melanie Klaffner nimmt im ITF-Ranking Platz 79 ein.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.