Zum Inhalt springen

Fed Cup

FED CUP: ALLE ÖTV-ASSE SIND DABEI

Österreichs Kapitän Alfred Tesar hat einen erweiterten Kader für die Fed-Cup-Gruppenspiele in der Europa/Afrika-Zone I vom 4. bis 7. Februar 2009 in Tallinn (Estland) nominiert, dem mit Sybille Bammer, Tamira Paszek, Yvonne Meusburger, Patricia Mayr, Melanie Klaffner und Doppel-Spezialistin Sandra Klemenschits alle ÖTV-Asse angehören.

"Wir brauchen unser bestes Team"
(18.12.2008)
Österreichs Kapitän Alfred Tesar hat am Donnerstag ein sechsköpfiges Aufgebot für die Fed-Cup-Gruppenspiele in der Europa/Afrika-Zone I vom 4. bis 7. Februar 2009 in Tallinn (Estland) nominiert. Dem erweiterten Kader, der am 5. Jänner auf vier Spielerinnen reduziert werden muss, gehören mit Sybille Bammer, Tamira Paszek, Yvonne Meusburger, Patricia Mayr, Melanie Klaffner und Doppel-Spezialistin Sandra Klemenschits alle ÖTV-Asse an. „Es ist erfreulich, dass alle Spielerinnen ihre Bereitschaft bekundet haben, in Tallinn die Rückkehr in die Weltgruppe II in Angriff zu nehmen“, kommentiert Alfred Tesar das Ergebnis der Gespräche, die er in den vergangenen Tagen mit seinen Schützlingen geführt hat. „Wenn wir um den Aufstieg mitspielen wollen, werden wir unser bestes Team benötigen. Wir müssen diesmal nicht nur einen Länderkampf, sondern ein ganzes Turnier gewinnen“, ist sich Tesar der Tatsache bewusst, dass die Rückkehr in die Weltgruppe II ein schwieriges Unterfangen wird.

In Tallin auf Hardcourt
Die Europa/Afrika-Zone I, die 15 Nationen umfasst, wird am 4. Februar des kommenden Jahres zunächst in einem Meisterschaftssystem mit drei Vierer- und einer Dreiergruppe ausgetragen. Danach kommt es zu zwei Finalspielen der vier Gruppensieger. Nur die Gewinner dieser beiden Duelle sichern sich ein Ticket für das Weltgruppen-II-Play-off, das dann Ende April auf dem Programm steht. Gespielt wird im Coral Tennis Club von Tallinn auf Hardcourt. Österreich wird in der Gruppenphase neben Kroatien, Schweden und den Niederlanden gesetzt sein. „Aber das ist keine große Hilfe, weil zu den ungesetzten Teams so starke Nationen wie Polen mit Agnieszka Radwanska, Weißrussland mit Victoria Azarenka, Estland mit Kaia Kanepi oder Rumänien mit zwei Top-50-Spielerinnen zählen“, erklärt Tesar, der zu den Australian Open nach Melbourne reisen wird, um vor Ort etwaige Gegnerinnen zu beobachten und sich zudem ein Bild von der Form der ÖTV-Damen zu machen.

Klemenschits wieder dabei
Tesar muss den Kader bis 5. Jänner auf vier Spielerinnen reduzieren, hat aber die Möglichkeit, bis eine Stunde vor der Auslosung noch bis zu zwei Akteurinnen auszutauschen. Die Auslosung wird entweder in der Woche vor dem Fed Cup in London oder aber erst am 3. Februar in Tallinn vorgenommen. Da die Länderkämpfe in der Europa/Afrika-Zone I nur über zwei Einzel und ein Doppel gehen, hat Tesar auch Doppel-Spezialistin Sandra Klemenschits in das vorläufige Aufgebot berufen. Sollte die Salzburgerin den Sprung in das endgültige rot-weiß-rote Quartett schaffen, stünde sie erstmals seit April 2006 in Spanien und zum ersten Mal nach ihrer schweren Erkrankung wieder im österreichischen Team.

Top Themen der Redaktion

ITF

Filip Misolic triumphiert in Telfs

Selbst die Wetterkapriolen konnten ihm nichts anhaben: Der 19-jährige Steirer gewann das Event in Tirol. Am Dienstag startet in Kottingbrunn das nächste ITF 25.000-Dollar-Turnier (Livestream!!)

Nächster Halt: Kottingbrunn und Neudörfl

Im Rahmen des BIDI BADU ÖTV Jugend Circuit 2021 presented by kronehit finden ab 26. Juli die jeweils fünften Turniere für die Altersklassen U12, U14 und U18 statt.