Zum Inhalt springen

Fed Cup

FED CUP: 1:2-NIEDERLAGE VON ÖSTERREICH GEGEN KROATIEN. "HABEN NICHT DIE WICHTIGEN PUNKTE GEMACHT!"

Die ÖTV-Damen mussten sich auf der Anlage des Municipal Tennis Clubs in Eilat (ISR) dem kroatischen Team mit 1:2 geschlagen geben. Für den einzigen Punkt sorgte Patricia Mayr-Achleitner mit ihrem 6:3, 7:5-Sieg über Tereza Mrdeza. Am Donnerstag trifft das ÖTV-Team auf Weißrussland. Im Bild von links nach rechts: Patricia Mayr-Achleitner, Melanie Klaffner, Yvonne Meusburger, Jürgen Waber, Nicole Rottmann.


LIVE-SCORING


6. Februar 2013

NIEDERLAGE ZUM AUFTAKT.
Zuerst Kroatien, dann Weißrussland und zuletzt Georgien. Alles Gegner, "gegen die es nicht leicht werden wird", hatte Österreichs Fed Cup-Captain Jürgen Waber schon im Vorfeld prophezeit und damit - zumindest zum Auftakt der Europa-Afrika-Zone (6.-9.2.2013) - recht behalten: Die ÖTV-Damen mussten sich auf der Anlage des Municipal Tennis Clubs in Eilat (ISR) dem kroatischen Team mit 1:2 geschlagen geben. Zunächst hatte Patricia Mayr-Achleitner (WTA 166) im Duell mit Tereza Mrdeza (WTA 189) nach 1:57 Stunden Spielzeit mit 6:3, 7:5 die Nase vorne behalten und damit im Head-to-Head der beiden auf 2:0 erhöht: Vor fünf Jahren (2008) hatte die Tirolerin im bisher einzigen Duell der beiden in Hvar in drei Sätzen gesiegt. Waber: „Patricia hat – wie immer im Fed Cup – heute eine sehr solide Partie gespielt. Der Sieg war nie in Gefahr.“ Im zweiten Einzel war Yvonne Meusburger (WTA 147) gegen Donna Vekić (WTA 93) von Anfang an auf verlorenem Posten und musste sich dem erst 16-jährigen Jungtalent in 1:16 Stunden klar mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. „Das kroatische Team muss man um die beiden Jugendspielerinnen in ihren Reihen, Vekic und Anna Konjuh, beneiden“, so Waber. „Das sind Spielerinnen, die man in einigen Jahren vielleicht in den Top Ten finden wird.“ Schon bei ihrer ersten Teilnahme am Hauptfeld eines WTA-Turniers (Taschkent; Anm.) hatte Vekić im September 2012 im Alter von nur 16 Jahren als jüngste Spielerin seit Tamira Paszek (2006) das Finale erreicht. Im abschließenden Doppel trafen Meusburger / Mayr-Achleitner auf Anna Konjuh / Darija Jurak und unterlagen 4:6, 4:6. „Das Doppel war ganz eng, wir haben leider die entscheidenden Punkte nicht gemacht“ (Waber). Dennoch sind die Chancen, erstmals seit 2008 wieder in die Weltgruppe II aufzusteigen, noch nicht gänzlich gestorben. Dafür wäre der Gruppensieg sowie danach das Überstehen einer Play-off-Phase nötig. Das Motto für das morgige Duell mit Weißrussland lautet daher: „Wir müssen diesen Sieg einfahren, um noch eine Chance zu haben (Waber).“


FED CUP by BNP PARIBAS

6.2 - 9.2.2013, Municipal Tennis Club, Eilat (ISR)
Europa-Afrika-Zone


Gruppe A

6. Februar 2013, Österreich - Kroatien: 1:2
Patricia Mayr-Achleitner - Tereza Mrdeza: 6:3, 7:5
Yvonne Meusburger - Donna Vekić: 1:6, 3:6
Patricia Mayr-Achleitner / Yvonne Meusburger - Anna Konjuh / Darija Jurak: 4:6, 4:6

7. Februar 2013, Österreich - Weißrussland
8. Februar 2013, Österreich - Georgien

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.