Zum Inhalt springen

Favoritensterben - Melzer bleibt drin

Jürgen Melzer (Bild) gewinnt auch in Runde 2 - ebenso Julian Knowle im Doppel. Philipp Oswald unterliegt im Doppel, da war aber mehr drin...


Die Großen sind raus: Nadal, Hewitt, nun auch Federer als potentieller Nächstrundengegner von Jürgen Melzer. Der Deutsch-Wagramer zeigte eine starke Partie gegen den deutschen Qualifikanten Julian Reister. Den ersten Satz verlor Melzer noch mit einem Break, ab dem zweiten Durchgang behielt er seine Nerven zusammen und gewann Diesen und den Nächsten jeweils im Tie-Breaker, einmal 7:2 danach 7:5. Der Deutsche Qualifikant war dann endlich gebrochen. Der ukrainische Federer-Bezwinger Sergiy Stakhovsky ist ein bärenstarker Rasenspieler, das wird für Jürgen nicht einfach werden in der 3. Runde. Die Sensation für den mit einem Leistenbruch gehandicapten Spieler steht aber noch aus, das Erreichen der zweiten Woche in Wimbledon.

Tag 3 in Wimbledon: Neben Jürgen Melzer ist Julian Knowle im Doppel erfolgreich und Philipp Oswald unterliegt im Doppel. Knowle gewinnt erwartungsgemäß mit seinem indischen Doppelpartner M. Bupathi gegen das Latino-Doppel Mayer/Ramos. Lediglich den zweiten Satz mussten sie abgeben, waren sonst aber drückend überlegen. Bei Philipp Oswald (mit Doppelpartner D. Meffert aus Deutschland) lief es Bestens an. Der erste Satz gewonnen, den Zweiten leider mit dem ersten Break zum 5:7 abgegeben. Danach war aber leider der rote Faden bei Beiden verloren, die 7-Gesetzten M. Mernyi (BLR)/H. Tecau (ROU) waren nicht mehr aufzuhalten.

Noch dabei in Wimbledon: Jürgen Melzer mit guten Karten und die Doppelspieler Alexander Peya und Julian Knowle. Die Generation 30plus im österreichischen Tennis sticht.

Ergebnisse im Überblick:

Jürgen Melzer  vs. J. Reister (GER) - Zweite Runde
3:6 7:6(2) 7:6(5) 6:2
Julian Knowle/M. Bupathi (Ind)  vs. L. Mayer (ARG)/A. Ramos (ESP) - Erste Runde
6:2 6:7(5) 6:4 6:2
Philipp Oswald/D. Meffert (GER)  vs. M. Mernyi (BLR)/H. Tecau (ROU) - Erste Runde
6:4 5:7 3:6 4:6

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.