Zum Inhalt springen

ATP

Thiem wird der Favoritenrolle gerecht

Der Weltranglisten-Vierte schlägt auf dem ausverkauften Center Court in Kitzbühel Landsmann Sebastian Ofner in zwei Sätzen und zieht ins Viertelfinale der Generali Open ein. Dennis Novak unterliegt Pablo Cuevas.

Ein Verlierer, ein Sieger und zwei glückliche Gesichter: Sebastian Ofner und Dominic Thiem nach dem sehenswerten Schlagabtausch ©GEPA-Pictures / Matthias Hauer (3)

Fünf Österreicher waren in die Generali Open in Kitzbühel gestartet, Dominic Thiem ist noch im Bewerb. Nach einem Freilos in Runde eins, besiegte der 25-jährige Niederösterreicher den 23-jährigen Steirer Sebastian Ofner 6:3, 6:2. Viertelfinalgegner am Donnerstag ist der Spanier Pablo Andujar, der den zweifachen Kitzbühel-Gewinner Philipp Kohlschreiber aus Deutschland 6:4, 6:4 besiegte.

Teurer als Ofner kann man seine Haut wohl nicht verkaufen. Der Weltranglisten-167. ging volles Risiko und lieferte der Nummer 4 vor ausverkauftem Haus einen sehenswerten Schlagabtausch. Schließlich setzte sich die Weltklasse durch, Thiem servierte sensationell, variierte viel, zog den Matchplan bedingungslos durch, schaffte 5:1 Breaks. Das klare Ergebnis schmälert Ofners Leistung, wiewohl jene des Top-Ten-Spielers top war.

Novak verliert Faden & Match
1:57 Stunden und zwei Regenunterbrechungen dauerte die Achtelfinalpartie zwischen dem niederösterreichischen Wildcard-Besitzer Dennis Novak (ATP-119) und dem als Nummer vier gesetzten Routinier Pablo Cuevas (ATP-53), ehe der 33-Jährige aus Uruguay das Viertelfinale bei den Generali Open erreichte - der 25-jährige Novak unterlag 7:6 (1), 0:6, 2:6. Dabei hatte die österreichische Nummer zwei einen vielversprechenden Start hingelegt.

Vor allem im Tiebreak spielte Novak groß auf, nach einem Vorhand-Fehler zum 0:1 machte er sieben Punkte in Folge. Cuevas ließ das nicht auf sich sitzen und verbuchte die folgenden acht Games für sich, der Neufelder hatte nichts mehr entgegenzusetzen.

„Ich finde, der erste Satz war echt gut von beiden", sagte Novak. "Ich habe im ersten Satz viele erste Aufschläge im Feld gehabt, viele freie Punkte.“ Zu Beginn des zweiten Durchgangs seien ein paar knappe Bälle dabei gewesen sowie "ein schlimmer Volleyfehler zum 15:40. Und dann läuft der Satz weg, und Cuevas hat sich auch gesteigert.“

Doppelter Einsatz
Am Donnerstag sind in Kitzbühel wieder die österreichischen Doppel-Spezialisten bei der Arbeit zu bewundern. Oliver Marach und Jürgen Melzer spielen ab 11.30 Uhr gegen Frederik Nielsen (Dän) / Tim Puetz (D), Philipp Oswald trifft am Nachmittag mit seinem slowakischen Partner Filip Polasek auf Pablo Cuevas (Uru) / Guillermo Duran (Arg).

Dennis Novak verlor nach tollem ersten Satz den Faden
Tennisfest der Superlative in Kitzbühel

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.