Zum Inhalt springen

ITF

"Es war eines meiner besten Matches"

Dominic Thiem lässt dem Weltranglisten-Fünften und Vorjahrsfinalisten Kevin Anderson keine Chance und zieht erstmals ins Viertelfinale der US Open ein. Dort spielt er gegen Rafael Nadal.

GEPA-Pictures / Matthias Hauer

Dominic Thiem darf einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere bejubeln. Einen Tag vor dem 25. Geburtstag besiegte der Niederösterreicher den Südafrikaner Kevin Anderson in 2:37 Stunden mit 7:5, 6:2, 7:6 (2) und steht erstmals im Viertelfinale der US Open in New York. Dieses Kunststück war zuvor nur Thomas Muster gelungen. "Es war eines der besten Matches, die ich je gespielt habe", strahlte der Weltranglisten-Neunte, der der Nummer 5 keine Chance ließ. Bemerkenswert: In der Bilanz gegen Anderson war Thiem 1:6 zurückgelegen, am Sonntag gelang gegen den US-Open-Vorjahrsfinalisten und Wimbledon-Finalisten 2018 der erste Sieg auf Hartplatz. Im Viertelfinale trifft der Lichtenwörther, der von 14. bis 16. September in Graz gegen Australien für Österreich im Daviscup antreten wird, auf den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal, der den Georgier Nikoloz Basilashvili in vier Sätzen besiegte.

Für Jürgen Melzer und seinen kroatischen Partner Nikola Mektic kam im Doppel-Achtelfinale das Aus, die beiden unterlagen dem US-Gespann Austin Krajicek / Tennys Sandgren 3:6, 4:6.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

Zweiter Meistertitel für Novak und Grabher

Im Finale der ADMIRAL Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf setzten sich die Favoriten durch: Dennis Novak besiegte Sebastian Ofner nach einem sehenswertem Fight, Julia Grabher reichte gegen Sinja Kraus eine durchschnittliche...

Allgemeine KlasseTurniere

Oberpullendorf hat sein Traumfinale

Bei den ADMIRAL Österreichischen Tennis-Staatsmeisterschaften duellieren sich am Samstag die Nr. 1, Dennis Novak, und Sebastian Ofner, die Nr. 2, um den Titel. Im Damen-Finale matchen sich ab 10 Uhr Julia Grabher und Sinja Kraus. ORF Sport +...

Davis CupFed CupITF

Bitte warten! Das Finalturnier findet erst 2021 statt

Aufgrund der Corona-Pandemie entschloss sich der Weltverband, das für November geplante Event in Madrid um ein Jahr zu verschieben. Österreich ist davon betroffen. Auch die Damen müssen mehr als ein Jahr pausieren.