Zum Inhalt springen

Davis Cup

1. und 2. Februar 2019
Es ist fix: Dominic Thiem spielt gegen Chile

Im Schloss Mirabell wurde verkündet, dass die Nr. 1 dem Team in Salzburg zur Verfügung stehen wird. Der Vorverkauf für das Daviscup-Weltgruppen-Duell ist sehr gut angelaufen.

Pressekonferenz im Schloss Mirabell, von links: Stefan Schnöll, Werner Klausner, Harald Preuner, Bernhard Auinger, Gerald Mild und Thomas Schweda. ©Stadt Salzburg / Jakob Knoll

Die Stadt Salzburg fiebert dem Daviscup-Heimspiel gegen Chile am 1. und 2. Februar 2019 in der SalzburgArena entgegen. Sichtbarer Ausdruck dieser riesigen Begeisterung um Österreichs Tennis-Team: Seit am 8. November der Startschuss für den Kartenvorverkauf gefallen ist, reißen sich die heimischen Tennis-Freunde um die begehrten Tickets für die zweitägige Veranstaltung.

„Wir haben die fixe Zusage von Dominic Thiem, dass er der Nationalmannschaft gegen Chile zur Verfügung stehen wird“, sagte ÖTV-Präsident Werner Klausner am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Schloss Mirabell. Nicht zuletzt deshalb nimmt Daviscup-Kapitän Stefan Koubek die Favoritenrolle gerne an. „Wir haben gegen Chile mit Dominic eine Superchance. Wir haben ein sehr starkes Team zur Verfügung. Man kann es sich als Kapitän nur wünschen, dass man bei den Spielern die Qual der Wahl hat. Aber wir werden den Gegner sicher nicht unterschätzen“, sagte Koubek und erinnerte daran, dass Thiem heuer in Hamburg gegen den Chilenen Nicolas Jarry verloren hat.

Salzburg ist Sport-Hauptstadt: Belebt und bereichert!
Auch Salzburgs Polit-Prominenz liegt im Tennis-Fieber und steht wie eine Einheit hinter dieser Großveranstaltung, wie am Dienstag bei der Pressekonferenz im Schloss Mirabell von Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP), Vizebürgermeister Bernhard Auinger (SPÖ) und Sport-Landesrat Stefan Schnöll (ÖVP) dokumentiert wurde.

Bürgermeister Harald Preuner sagte: „Dass es sich im Sog der internationalen Erfolge von Dominic Thiem nun ergeben hat, dass der Daviscup nach Salzburg kommt, ist natürlich wunderbar. Solche hochkarätigen Events tun unserer Stadt gut, beleben und bereichern sie. Die SalzburgArena wird „bummvoll“ sein, das wird eine Riesengeschichte und das freut mich nicht nur als Bürgermeister, sondern auch als Aufsichtsratsvorsitzender des Messezentrums.“

Laut Vizebürgermeister Bernhard Auinger ist die Austragung des Daviscup-Spiels gegen Chile für die Stadt Salzburg, aber auch für die vielen Tennisfans im gesamten Bundesland, in den Umlandgemeinden und im benachbarten Bayern etwas ganz Besonderes. „Wir haben derzeit dank Dominic Thiem einen Mega-Tennishype, wie zu Zeiten eines Thomas Muster. Für die Messe ist diese Veranstaltung sicherlich die bedeutendste Sportveranstaltung, die dort jemals abgewickelt wurde. Salzburg ist im Februar Sporthauptstadt, darauf können wir sehr stolz sein.“

„Wir haben in Salzburg ein Bekenntnis zu Sport-Großveranstaltungen abgelegt“, meinte Sportlandesrat Stefan Schnöll. „Der Schulterschluss, den Daviscup in Salzburg zu veranstalten, war parteiübergreifend. Es ist angerichtet für ein sportliches Highlight. Es war übrigens mein Geburtsjahr, als 1988 zum letzten Mal im Land Salzburg, in Zell am See, Daviscup gespielt wurde. Mit dem Team rund um Dominic Thiem werden wir Spitzentennis in der Mozartstadt erleben. Ich darf mich beim österreichischen Tennisverband für das ausgesprochene Vertrauen ganz, ganz herzlich bedanken!“

Auch seitens des ÖTV ist man mit Salzburg als Ausrichterstadt rundum zufrieden. „Als gebürtiger Salzburger einen Daviscup in meinem Heimatland zu erleben ist ein Traum für mich“, sagte Präsident Werner Klausner. “Die Finanzierung wurde übers Wochenende fixiert, mein Dank gilt Stadt und Land Salzburg, auch die Messe war sehr bemüht. Und die Agentur e|motion als Organisator ist ein perfekter Partner.“ Auch Geschäftsführer Thomas Schweda ist „glücklich, dass der Daviscup in Salzburg stattfindet. Unserem Motto, mit dem ÖTV-Team zu wandern, bleiben wir treu - zuletzt St. Pölten und Graz, jetzt Salzburg.“ Sein Dank richte sich an Stadt und Land Salzburg, an den Präsidenten des Salzburger Verbandes Christian Zulehner, Vizepräsident Gerald Mild und Geschäftsführer Erich Mild für den großartigen Einsatz.

4000 Plätze in der Arena und 30 Logen
Bis zum 27. Dezember 2018 werden ausschließlich Zweitages-Tickets für 129 Euro (Kategorie A) und 110 Euro (Kategorie B) verkauft. Nur 4000 Tickets liegen pro Tag auf!  Interessenten wenden sich bitte an www.oeticket.com

Rund um den Center Court werden 30 Logen errichtet. Logenpreis für sechs Personen incl. VIP-Catering für zwei Tage: 3500 Euro. Logen zum Preis von 4250 Euro enthalten zusätzlich vier Tickets für den Gala-Abend am Mittwoch, 30. Jänner 2019, mit den Teams von Österreich und Chile!

Seit Dienstag ist bereits geklärt, wo die Teams von Österreich und Chile während ihres Aufenthalts in Salzburg residieren werden: Im Hotel Sheraton! Edwin Weindorfer von der Agentur e|motion, die als Organisator des Tennis-Länderspiels fungiert, hat diese Vereinbarung mit dem neuen Hotel-Direktor Peter Lorenz getroffen.

70 bis 80 Tonnen Sand in der SalzburgArena
Der ÖTV als Daviscup-Veranstalter erfüllt den Wunsch der Spieler nach einem Sandplatz. Spezialisiert darauf ist die Firma Tikale, die als Glücksbringer für das österreichische Team gilt. Denn das Unternehmen hat schon bei den jüngsten Erfolgen von Dominic Thiem & Co. in St. Pölten und Graz die Sandplätze errichtet.

70 bis 80 Tonnen Sand werden in die Salzburg Arena transportiert, mit dem Platzbau wird am 10. Jänner 2019 begonnen. „Spätestens nach zehn Tagen kann gespielt werden. Kaderspieler des Salzburger Tennisverbandes werden die Ersten sein, die den Sandplatz testen“, kündigte Edwin Weindorfer an. Salzburger Tennistalente dürfen dann am 31. Jänner an der Seite von Sportlandesrat Stefan Schnöll das Training des ÖTV-Teams beobachten, ein „Meet&Greet“ mit einem ÖTV-Spieler ist ebenfalls geplant.

Fest steht bereits, dass gegen Chile mit Babolat-Bällen gespielt wird.

Top Themen der Redaktion

Fed Cup

Marion Maruska ist die neue Frau Kapitän

Die 45-Jährige, die acht Mal für Österreich gespielt hat und beim ÖTV als Sportkoordinatorin und Jugendreferentin arbeitet, folgt Jürgen Waber als Coach der Damen-Nationalmannschaft.

Kooperationen

Live-Chat mit Dominic Thiem

#FragDeineStars - am Montag um 17 Uhr können Sie via Livestream Fragen an den österreichischen Tennisstar stellen, der gerade auf Teneriffa traininert.