Zum Inhalt springen

Erstes ITF-Finale für Mira Antonitsch!

Nicht zu stoppen ist derzeit Nachwuchstalent Mira Antonitsch (im Bild vorne links): Ohne Satzverlust war die 15-Jährige ins Semifinale des "Sport Hotel Kurz Junior Classic 2014" in Oberpullendorf gerast und auch der an Nummer 2 gesetzten Italienerin Alessandra Simonelli ließ sie mit aggressiven Spielweise nicht den Funken einer Chance: 6:2, 6:1.


Auch im Semifinale des Sport Hotel Kurz Junior Classic 2014 in Oberpullendorf ließ Mira Antonitsch gegen die an Nummer 2 gesetzte Italienerin Alessandra Simonelli nichts anbrennen und zog mit einer überzeugenden aggressiven Spielanlage ins erste ITF-Finale ihrer noch jungen Karriere ein. Antonitsch, die im Vorjahr aufgrund von Muskelfasserrissen im Oberschenkel "sechs Monate lang keine Turniere spielen konnte" (Antonitsch), punktete dabei vor allem mit ausgezeichneten Grund- und Crossschlägen sowie mit ihrem ersten Aufschlag. Der erste Satz war trotz eines 6:2 eng und umkämpft, während im zweiten Durchgang der Widerstand von Simonelli gebrochen war und sich Antonitsch mit 6:1 klar durchsetzte. Im zweiten Semifinale setzte sich die Italienerin Federica Mordegan nach zwei Stunden Spielzeit gegen Elena Antonova  (RUS) mit 7:5, 6:2 durch. Mit Mordegan konnte Antonitsch bereits einmal positive Erfahrungen sammeln: In der zweiten Runde des ITF Kat. 5-Turniers in Kordin auf Malta hatte sie sich im April 2013 in drei Sätzen gegen die um ein Jahr ältere Italienierin in drei Sätzen durchgesetzt. Im Boy's-Doppel kamen Roko Glasnovic und Josip Krstanovic (CRO) kampflos zum Sieg. Aufgrund einer Leistenverletzung von Maximilan Engshuber (GER) konnte das deutsche Duo (Partner Jakob Schnaitter) zum Finale nicht mehr antreten. Im Burschenbewerb kämpfte Österreichs letzter Vertreter Marco Prochazka in seinem Semifinale bis zum Schluss, musste gegen Vladimir Kurek letztendlich aber doch als 3:6, 7:6, 5:7-Verlierer vom Platz gehen.

Links:

» ITF-Turnier (u18) in Oberpullendorf | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.