Zum Inhalt springen

Erstes Achtelfinale für Alex Peya!

Bei seinem siebenten Antreten bei den Australian Open erreichte Alexander Peya (Bild) mit Partner Bruno Soares in der vergangenen Nacht erstmals die Runde der letzten sechzehn Teams: Peya / Soares besiegten die indisch-amerikanische Paarung Mahesh Bhupathi / Rajeev Ram mit 6:4, 7:6(7). Keine Chance hatte hingegen Yvonne Meusburger gegen Victoria Azarenka: 1:6, 0:6.


Alexander Peya / Bruno Soares stehen nach einem 6:4, 7:6 (7)-Erfolg über die indisch-amerikanische Paarung Mahesh Bhupathi / Rajeev Ram im Achtelfinale der Australian Open. Die Weltranglisten-Zweiten bekommen es nun mit den an Nummer 13 gesetzten Franzosen Michael Llodra und Nicolas Mahut, French Open-Finalisten 2013 -  zu tun, die in ihrem Auftaktmatch Philipp Oswald und Simon Stadler 7:6, 7:6 geschlagen hatten. Insbesondere Llodra (ATP 21) ist für Peya "alter" Bekannter: Bei bisher fünf Begegnungen war der 33-jährige Franzose - immer mit anderen Partnern - drei Mal als Sieger vom Platz gegangen. Und auch während ihrer Einzelkarrieren trafen Peya und Llodra immer wieder aufeinander: drei Mal gewann Peya (zuletzt 2007 im Viertelfinale von Zagreb), drei Mal Llodra.

Peya top, Meusburger out
Ein gutes Omen? Im Davis Cup musste sich Llodra, damals mit Partner Julien Benneteau, in der ersten Weltgruppen-Runde 2011 einem österreichischen Doppel - Jürgen Melzer / Oliver Marach - in vier Sätzen geschlagen geben. Ein weiteres statistisches Detail: Bei seinem siebenten Antreten in Melbourne erreichte Österreichs bester Doppelspieler mit dem Sieg über Bhupathi / Ram das erste Mal die Runde der letzten sechzehn Teams. Eine "Notwendigkeit", will Peya sein großes Saisonziel in die Realität umsetzen: "Nach einem Jahr wie 2013 muss es 2014 unser Ziel sein, ein Grand Slam-Turnier zu gewinnen. Ich glaube ganz fest daran, dass wir das Zeug dazu haben." Ausgeschieden ist in der Nacht von Freitag auf Samstag hingegen Oliver Marach. Der Steirer unterliegt mit dem Rumänen Florin Mergea den beiden Spaniern Pablo Carreno Busta und Guillermo Garcia-Lopez mit 6:7 (3), 3:6. Nichts zu holen gab es auch für Yvonne Meusburger gegen die Weltranglisten-Zweite Victoria Azarenka: Die 30-jährige Vorarlbergerin musste sich der weißrussischen Titelverteidigerin nach einer Stunde Spielzeit klar mit 1:6, 0:6 geschlagen geben. Zuvor war Meusburger bei einem Grand-Slam-Turnier zwölfmal in der ersten Runde ausgeschieden, sechsmal in der zweiten Runde (Australian Open 2008, 2010; French Open 2010; Wimbledon 2007; US Open 2008, 2010).

Links
> Australian Open | Hauptbewerb (Herren)
> Australian Open | Hauptbewerb (Damen)

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.