Zum Inhalt springen

WTA

Erster WTA-Erfolg von Lisa-Maria Moser!

Talentprobe von Lisa-Maria Moser (Bild): In der ersten Runde des "Nürnberger Gastein Ladies" besiegte die 22-jährige Grazerin die rumänische Qualifikantin Elena Bogdan mit 7:6, 2:6, 6:4 - der erste Erfolg auf der WTA-Tour des Karl-Heinz Wetter-Schützlings. Erstrunden-Siege konnten auch Patricia Mayr-Achleitner und Sandra Klemenschhits im Doppel verbuchen.


Sie ist zwar nur die Nummer 725 im WTA-Computer, doch am Montag wuchs die 22-jährige Grazerin Lisa-Maria Moser über sich hinaus und rechtfertigte die Wildcard, die ihr Turnierdirektorin Sandra Reichel für die siebente Auflage des Nürnberger Gastein Ladies zukommen ließ. Im ersten Match des zweiten Spieltages des 235.000-US-Dollar-Events startete Moser zwar schlecht gegen die Rumänin Elena Bogdan, die sich durch die Qualifikation gekämpft hatte, lag schnell 0:3 zurück, schaffte aber die Wende und holte sich den ersten Satz im Tiebreak. Im zweiten Satz kassierte die Grazerin, die nun von Ex-Melzer-Trainer Karl-Heinz Wetter betreut wird, ein schnelles Break zum 1:2, ein weiteres zum 1:4, und zum 2:5 und verlor diesen Durchgang mit 2:6. Auch im dritten Satz verlor sie ihr Aufschlagspiel zum 1:2, kam aber in die Partie mit einem Rebreak zum 4:4 zurück und servierte nach 2:28 Stunden mit dem ersten von drei Matchbällen zum 6:4 und damit zu ihrem ersten Erfolg auf der WTA-Tour aus.

Jetzt wartet die Nummer 1
Im Achtelfinale wartet aber morgen mit Mona Barthel (D) die Nummer eins des Turniers auf Moser. Barthel hatte in ihrem Auftaktmatch nichts anbrennen lassen, fertigte die US-Amerikanerin Chiara Scholl mit der „Höchststrafe“, einem 6:0, 6:0 ab. „Ich habe nichts zu verlieren“, sagt Moser, „obwohl es etwas Besonderes ist, gegen die topgesetzte Spielerin zu spielen." Die Grazerin, die nach der Matura erst richtig mit dem Tennis begonnen hat, wird seit März von Wetter betreut und hat große Ziele: „Ich will unter die Top-100, weiß aber, dass das noch ein weiter Weg ist.“ Normalerweise spielt sie 10.000- oder 25.000-Dollar-Turniere, zwei hat sie heuer schon in Sharm El Sheik in Ägypten gewonnen und dabei so viele Punkte geholt wie bei ihrem WTA-Debütsieg in der ersten Runde von Bad Gastein. Moser wird sich im Ranking auf einen Platz um 500 verbessern. „Am Jahresende muss der 4er vorne stehen“, fordert der Trainer, der für 2015 ein Ranking erwartet, mit dem sein Schützling fix in der Qualifikation bei Grand Slam Turnieren steht.

"Gegen eine Gummiwand"
Einen Arbeitssieg verbuchte Patricia Mayr-Achleitner bei ihrem Auftaktspiel beim Nürnberger Gastein Ladies. Die Tirolerin hatte gegen Tereza Mredza aus Kroatien schwer zu kämpfen. Schlußendlich gewann Mayr-Achleitner nach zähem Kampf mit 6:4 und 6:3. „Gegen sie zu spielen war wie gegen eine Gummiwand. Tereza hat jeden Ball zurückgebracht, hoch auf die Grundlinie gestellt. Durch mein druckvolles Spiel, bin ich hohes Risiko gegangen und eigentlich musste ich mich gegen meine Eigenfehler und auch gegen meine Gegnerin durchsetzen.“ Patricia Mayr-Achleitner spürt aber auch noch die Folgen nach ihrer Muskelverletzung. „3 Wochen konnte ich bis auf Schwimmen überhaupt nichts machen, keine Laufeinheiten kein Tennis. Budapest war der erste Einstieg nach meiner Verletzung in das Turniertennis und Gastein ist eine Standortbestimmung. Das Publikum hat mich aber toll angefeuert und mir auch so die notwendige Unterstützung für meinen Sieg gegeben. Ich hoffe bei meinem nächsten Match auf viele Fans, das gibt mir Kraft für mein Selbstvertrauen und ich hoffe, dass ich wieder an meine Form anschließen kann.“

Klemenschits / Klepac im Doppel weiter

Nach den Siegen von Lisa-Maria Moser und Patricia Mayr-Achleitner, konnte sich mit Sandra Klemenschits die nächste Österreicherin durchsetzen. Gemeinsam mit ihrer Doppelpartnerin Andreja Klepac (Slo) gewann sie gegen Elena Bogdan (Rou)/Aleksandrina Naydenova (Bul) mit 6:0, 3:6 und 10:1. „Im zweiten Satz haben wir die Konzentration verloren und nicht mehr ins Spiel gefunden. Im Match-tiebreak, haben wir dann aber unsere Routine ausgespielt und das Spiel und damit das Match sicher gewonnen.“
(Quelle: Presseaussendung)

> Nürnberger Gastein Ladies | Website

Top Themen der Redaktion