Zum Inhalt springen

ITF

Erler kämpfte in Telfs bis zuletzt um den Turniersieg

In dieser Woche wird in Kramsach um ITF-Punkte und 15.000 Dollar Preisgeld gespielt.

Eine starke Turnierwoche beim 15.000-Dollar-Turnier in Telfs ging für Alexander Erler am Sonntag im Finale gegen den Schweizer Sandro Ehrat mit einer knappen Niederlage zu Ende. Am Ende behielt der 28-jährige Top-400-Spieler, der allein in diesem Jahr schon Top-Spieler wie Jiri Vesely oder Steve Darcis bezwingen konnte, mit 6:4, 6:7 (6), 6:3 nur knapp die Oberhand.

Davor hatte Erler mit Siegen über die Tschechen Vit Kopriva (ATP 511) und Tomas Machac (ATP 471) aufgezeigt, wobei vor allem der Thriller gegen Machac mit dem Endergebnis von 3:6, 7:6 (3), 7:6 (9) von epischer Natur war. Aus österreichischer Sicht überraschte außerdem Jakob Aichhorn mit dem Einzug ins Viertelfinale, ehe gegen Ehrat Endstation war. Auch David Pichler erreichte die Runde der letzten Acht. Im Doppel kam der Burgenländer mit Kopriva sogar ins Endspiel, das aber gegen Micha Konecny und Vitaliy Sachko verloren ging.

In dieser Woche gastiert die ITF World Tennis Tour in Kramsach. Die Qualifikation beginnt am Montag.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.