Zum Inhalt springen

ATP

Eine Niederlage ohne Bedeutung

Dominic Thiem verliert zum dritten Mal in Folge gegen den Russen Andrej Rublev. Im Semifinale der ATP-Finals in London trifft der Niederösterreicher am Samstag auf Novak Djokovic.

Dominic Thiem schlich nach seinem dritten Gruppenspiel als klarer Verlierer aus der Londoner O2-Arena. Nach den Siegen gegen Stefanos Tsitsipas und Rafael Nadal musste sich der 27-Jährige bei den ATP-Finals dem Russen Andrej Rublev nach nur 1:15 Stunden mit 2:6, 5:7 geschlagen geben. Der Niederösterreicher wird’s verschmerzen können – als Sieger der Gruppe „London 2020“ wird er am Samstag im Semifinale gegen den Zweitplatzierten der Gruppe „Tokio 2020“ spielen, konkret gegen Novak Djokovic, der Alexander Zverev am Freitag im Entscheidungsmatch 2:0 besiegte. Das zweite Halbfinale bestreiten Nadal und Daniil Medvedev.

Die Konsequenzen der dritten Niederlage in Folge gegen den aktuellen Wien-Sieger sind überschaubar: Thiem verpasste den 300. Sieg auf der ATP-Tour; ein Preisgeld von 153.000 Dollar; 200 Punkte für die Weltrangliste. Klar ist nun, dass der US-Open-Champion das Jahr im ATP-Ranking auf dem dritten Platz hinter Djokovic und Nadal beenden wird.

„Es war nicht leicht für Dominic, weil er schon fix qualifiziert war. Ich hatte hingegen von Beginn an ein gutes Gefühl. Ich wünsche ihm das Beste für das Halbfinale. Er steht zu Recht dort, wo er ist, und er kann den Titel holen. Ich muss weiter hart arbeiten, und dann schauen wir, was dabei herauskommt“, sagte Rublev.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.