Zum Inhalt springen

Kids & JugendKat II und Mastersserie

Eine gelungene ÖTV Kids KAT II-Serie

Florian Zimmer, Jakob Dorn, Anna Richtar und Anna Pircher qualifizierten sich beim Masters für die „Kinder Tennis Trophy“ in Nizza.

Die ÖTV Kids KAT II Serie soll sowohl den KaderspielerInnen der Landesverbände als auch Kindern, die dem ÖTV bzw. Landesverband nicht bekannt sind, dazu dienen, sich außerhalb der ÖTV-Einladungsturniere und ÖTV-Lehrgänge untereinander messen zu können. Im Kalenderjahr 2018 wurden auf ÖTV-Ebene zwei dieser Kids KAT II U9/U10 Turniere in Wien sowie Stans mit einem abschließenden Masters abgehalten, für das sich die punktebesten acht Mädchen und acht Burschen qualifizierten.Das Masters wurde in Piding gespielt, dabei wurde ein besonderer Anreiz geboten: Die Finalisten der Mädchen und Burschen der Altersklasse U10 werden vom 11. bis 14. Okotber im Namen des ÖTV zur „Kinder Tennis Trophy“ nach Frankreich (Mouratoglou Tennis Academy) entsandt. Begleitet werden die Kids von ÖTV-U10-Nationaltrainer Martin Kondert, der die Kids KAT II Serie organisiert hat.In den Flieger nach Nizza werden Florian Zimmer (NÖTV), Jakob Dorn (OÖTV), Anna Richtar (NÖTV) und Anna Pircher (TTV) klettern."Die Serie hatte ein enorm positives Feedback", sagt Martin Kondert, "es ist faszinierend, wie sich die meisten Kids seit Dezember des Vorjahres entwickelt haben - nicht nur auf spielerischem Niveau, sondern auch im sozialen Umgang, etwa, was Fairness auf dem Platz betrifft. Es sind echte Freundschaften entstanden." Einen Wermutstropfen gibt es dennoch für den Salzburger: "Dass sich die Zehner jetzt zu den Zwölfern verabschieden werden. Sie sind mir richtig ans Herz gewachsen." ERGEBNISSE ÖTV Kids Masters in Piding

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

25. - 31. Oktober 2021

Kalenderwoche 43/2021: Wer? Wann? Wo?

Sieg beim Challenger in Bogota! Mehr als 500 ATP-Plätze ist Gerald Melzer während seiner Südamerika-Tour schon nach oben geklettert.

Gleichstellung im Sport

Mit dem Gender Traineeprogramm des Bundes setzt das Sportministerium ein starkes Zeichen, um junge Frauen im Sport eine Perspektive zu geben und sie nachhaltig im Sport zu positionieren.