Zum Inhalt springen

ATP

Ein Trio im Final-Fieber

Sensationell! Die Daviscup-Spieler Dominic Thiem, Oliver Marach und Philipp Oswald bestreiten am Sonntag in Buenos Aires, Rotterdam und New York Endspiele bei ATP-Turnieren.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem bestreitet am Sonntag zum zweiten Mal nach 2016 das Endspiel beim ATP-250-Turnier in Buenos Aires, wo der 24-Jährige vor zwei Jahren den Titel geholt hat. Im Halbfinale deklassierte der Lichtenwörther den Franzosen Gael Monfils mit 6:2, 6:1.

Im 14. Finale seiner Karriere misst sich der Weltranglisten-Sechste mit Aljaz Bedene. Der 28-jährige Slowene ist die Nummer 51 der Welt, im direkten Vergleich führt der Niederösterreicher 2:0, heuer gewann er in Doha in zwei Sätzen.

Thiem greift nach seinem neunten Titel auf der ATP-Tour nach Nizza, Umag und Gstaad (2015), Buenos Aires, Acapulco, Nizza und Stuttgart (2016) sowie Rio de Janeiro (2017).

 

Nach dem Sieg gegen Monfils am Samstag musste Thiem mit dem Argentinier Diego Schwartzman das Doppel-Halbfinale spielen. Das ging gegen die Australian-Open-Finalisten Juan Sebastian Cabal / Robert Farah aus Kolumbien mit 6:7 (8), 2:6 verloren.

Oliver Marach und Mate Pavic bleiben in diesem Jahr ungeschlagen, die Australian-Open-Champions haben auch das 17. Match in der laufenden Saison gewonnen. Das steirisch-kroatische Duo zog mit einem lockeren 6:1, 6:3-Sieg gegen Jean-Julien Rojer / Horia Tecau (Nl/Rum) ins Doppel-Finale des ATP-Turniers von Rotterdam ein. Nach den Triumphen in Doha, Auckland und in Melbourne bekommen es  Marach / Pavic am Sonntag mit den starken Franzosen Pierre-Hugues Herbert / Nicolas Mahut zu tun. Für den 37-jährigen Marach wäre es in seinem 42. Doppel-Finale der 21. Turniersieg seiner Karriere.

Ihre bisher letzte Niederlage auf dem Platz hatte die Knallpaarung am 13. Oktober 2017 im Viertelfinale von Shanghai gegen Rojer / Tecau kassiert. Danach folgte der Turniersieg in Stockholm, die verletzungsbedingte Aufgabe in der Wiener Stadthalle nach zwei Siegen sowie ein Matchgewinn beim ATP-Finale in London. Marach / Pavic halten damit saisonübergreifend bei 24 Matchsiegen en suite.

Philipp Oswald ist der dritte Österreicher im Bunde, der am Sonntag in eine Titelentscheidung eingreift. Mit seinem weißrussischen Partner Max Mirnyi besiegte der Vorarlberger im Halbfinale des ATP-Turniers in New York die US-amerikanische Paarung Ryan Harrison / Steve Johnson mit 4:6, 6:4, 10:7.

 


Top Themen der Redaktion

ATP

Der zehnte Streich

Dominic Thiem wärmte sich in Lyon bestens für die French Open auf - der 24-Jährige gewann im Finale gegen Simon und feierte den 10. Titel auf der ATP-Tour. Oliver Marach siegte im Doppel in Genf.

ATP

Am Sonntag beginnen die French Open

Österreich ist in Roland Garros im Einzel mit Dominic Thiem und Andreas Haider-Maurer (Bild) vertreten. Gerald und Jürgen Melzer, Sebastian Ofner, Dennis Novak, Julia Grabher und Barbara Haas scheiterten in der Qualifikation.

ÖTV Events

Zuschaueransturm in Bad Ischl

Die Staatsmeister 2018 im Rollstuhltennis heißen Margrit Fink, Nico Langmann und Martin Legner/Thomas Flax. Den Quads-Bewerb gewann Markus Wallner. Der erst Zehnjährige Maximilian Taucher schlug in der Klasse U18 zu.