Zum Inhalt springen

ITF

Ein schönes Geburtstagsgeschenk

Der seit Donnerstag 27-jährige Dominic Thiem besiegte den Inder Nagal in drei Sätzen und zog bei den US Open in die dritte Runde ein. Gegner ist der Kroate Cilic.

©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Patrick Steiner

Dominic Thiem schaffte bei den US Open in New York souverän den Einzug in die dritte Runde. An seinem 27. Geburtstag besiegte der als Nummer zwei gesetzte Niederösterreicher den Inder Sumit Nagal nach knapp zwei Stunden mit 6:3, 6:3, 6:2. Nächster Gegner in Flushing Meadows ist der Kroate Marin Cilic, der die US Open 2014 gewonnen hat (zweite Partie nach 01.00 Uhr MESZ in der Nacht auf Sonntag, live Servus TV).

„Ich versuche, die Punkte etwas kürzer zu halten. Im Allgemeinen geht es in die richtige Richtung", sagte Thiem nach dem Match. "Es ist schwierig zu sagen, wo ich derzeit stehe, auch wenn ich viele Showmatches gespielt habe, aber hier ist der wahre Wettkampf. Ich versuche immer noch ein bisschen, mein Spiel zu finden und wieder dorthin zu kommen, wo ich vor der Krise aufgehört habe.“

Gegen Cilic spielt Thiem um sein fünftes US-Open-Achtelfinale. Nach der Aufgabe von Jaume Munar zum Auftakt und dem Sieg gegen Nagal, wartet mit dem Kroaten die erste große Herausforderung. Im Head-to-Head mit der  Nummer 31 führt Thiem 2:0. „Er ist ein wirklicher Champion. Er weiß, was es braucht, um sogar so große Turniere zu gewinnen", sagte Thiem, "es wird unser erstes Match auf Grand-Slam-Level, darauf freue ich mich wirklich.“

Nach dem Steirer Oliver Marach (mit dem Südafrikaner Raven Klaasen) ist auch Jürgen Melzer in der ersten Doppel-Runde ausgeschieden. Mit dem Franzosen Edouard Roger-Vasselin unterlag der Niederösterreicher den als Nummer 1 gesetzten Kolumbianern Juan Sebastian Cabal/Robert Farah 2:6, 3:6.

Für Melzer und Roger-Vasselin waren die US Open unter einem schlechten Stern gestanden. Wegen des positiven Covid-19-Tests des Franzosen Benoit Paire, der u. a. mit Roger-Vasselin Karten gespielt hatte, wurde Melzers Partner komplett isoliert. Selbst im Match mussten die beiden in den Pausen weit auseinander sitzen - ím Gegensatz zu den Gegnern.

Mit Philipp Oswald hat sich am Freitag auch der letzte im Doppel-Bewerb vertretene Österreicher verabschiedet. Mit seinem neuseeländischen Partner Marcus Daniell musste sich der 34-jährige Vorarlberger dem US-amerikanischen Duo Christopher Eubanks und Mackenzie McDonald im Achtelfinale 6:7 (5), 3:6 geschlagen geben. In Runde 1 hatten Oswald/Daniell die Paarung Marach/Klaasen besiegt.

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

Rollstuhltennis Jahresbericht 2020

Ob auf dem Tennisplatz oder abseits davon, 2020 war wohl eines der herausforderndsten Jahre im Leben vieler. Diese globale Corona-Krise wird das alltägliche Leben für Generationen verändern.

Davis Cup

25. November bis 5. Dezember 2021

Finalturnier in Österreich?

Die 18 Teams sollen nicht nur in Madrid, sondern in zwei weiteren europäischen Städten um den Titel spielen. Der ÖTV zeigt über Präsident Magnus Brunner großes Interesse an der Ausrichtung.