Zum Inhalt springen

ITF

Ein rotweißrotes Duo startet bei den US Open

Dominic Thiem bekommt in New York Verstärkung: Dennis Novak qualifizierte sich zum dritten Mal in diesem Jahr für ein Grand-Slam-Turnier. Drei Österreicher starten im Doppel.

Daumen hoch! Neben Fixstarter Dominic Thiem wird auch sein Kumpel Dennis Novak bei den US Open aufschlagen. ©GEPA-Pictures

Neben dem als Nummer 9 gesetzten Dominic Thiem, der beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres am Montag in New York zum Auftakt gegen den Bosnier Mirza Basic antrittt, ist Österreich bei den US Open mit einem zweiten Daviscupspieler vertreten.

Dennis Novak nahm in der Qualifikation auch die dritte und letzte Hürde ohne Satzverlust, der 24-Jährige besiegte den Italiener Lorenzo Giustino 7:5, 6:4 und darf sich nach den Australian Open und Wimbledon über die dritte Major-Teilnahme 2018 freuen. Bei den French Open war er in der dritten Qualirunde gescheitert. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. In Runde eins trifft der Niederösterreicher am Montag auf den Franzosen Benoit Paire.

Knapp vor dem Ziel gescheitert ist Gerald Melzer. Der 28-Jährige unterlag im Quali-Finale dem aufstrebenden Kanadier Felix Auger-Aliassime mit 3:6, 0:6.

Marach/Pavic als Nr. 1 gesetzt
Nach der Absage des am Ellbogen verletzten Alexander Peya wird Jürgen Melzer an der Seite von Peyas kroatischem Partner Nikola Mektic aufschlagen. Gewinnt das neuformierte Duo in Runde eins, könnte es danach zu einem Aufeinandertreffen mit der Nr. 1 der US Open kommen: Der Steirer Oliver Marach und der Kroate Mate Pavic spielen zum Auftakt gegen Leonardo Mayer/Joao Sousa (Arg/Por). Dritter Österreicher im Bunde ist Philipp Oswald. Der Vorarlberger und der Weißrusse Max Mirnyi (Bje) bekommen es in Runde eins mit Marcus Daniell/Wesley Koolhof (Nzl/Nl) zu tun.

Top Themen der Redaktion

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.

ATP

Thiem verliert zum Auftakt gegen Anderson

Der Niederösterreicher unterliegt beim ATP-Finale in London dem Südafrikaner 3:6, 6:7. Um aufzusteigen zu können, wird er wohl am Dienstag gegen Roger Federer gewinnen müssen. Alex Peya muss sich im Doppel geschlagen geben.