Zum Inhalt springen

Fed Cup

Ein Freudentag in Luxemburg

Melanie Klaffner und Barbara Haas sichern Österreich den Sieg im Relegationsmatch gegen Israel - das Team von Kapitänin Marion Maruska schafft den sofortigen Wiederaufstieg in die Europa/Afrika-Zone I.

Die Niederösterreicherin Melanie Klaffner steuerte in Luxemburg in Summe drei Punkte zum Aufstieg bei. ©GEPA-Pictures (4)

Das österreichische Damen-Nationalteam, angeführt von Kapitänin Marion Maruska, hat beim Fed-Cup-Turnier in Esch an der Alzette ausgezeichnete Figur gemacht. Nach dem 2:1 gegen Tunesien und dem 3:0 gegen Bosnien in der Vorrunde, setzte sich die Mannschaft in der Relegation mit 2:0 gegen Israel durch und sicherte sich den sofortigen Wiederaufstieg in die Europa/Afrika-Zone I.

Die 28-Jährige Oberösterreicherin Melanie Klaffner, die wie am Vortag für die erkrankte Julia Grabher eingesprungen war, spielte erneut grundsolide auf und fertigte Lina Glushko in 1:02 Stunden mit 6:2, 6:1 ab. Anschließend besiegte die 22-jährige Oberösterreicherin Barbara Haas im Duell der Nummern 1 die Israelin Maya Tahan in 1:28 Stunden 6:0, 7:6 (5). Dabei wehrte Haas beim Stand von 5:6 einen Satzball ab. Das Doppel wurde nicht mehr ausgetragen.

Neo-Kapitänin Marion Maruska war "sehr stolz" auf die jungen Damen. "Wir hatten als Ziel den Wiederausfstieg ausgegeben. Den haben wir geschafft. Wobei es schwieriger war, als die Resultate ausdrücken. Dass wir Tunesien geschlagen haben, wo eine Top-60-Spielerin dabei ist, war der Schlüssel. Großes Lob an Melanie und Babsi - sie hat den Satzball sensationell abgewehrt und wie so oft für die Entscheidung gesorgt."

Melanie Klaffner, die in Summe drei Punkte erobert hatte und ungeschlagen aus Luxemburg abreist, strahlte nach ihrem Sieg gegen Glushko. "Ich bin wirklich sehr glücklich. Meine Gegnerin hat aggressiv begonnen. Aber ich habe gut variiert, das Tempo gewechselt, recht clever gespielt und ihr den Nerv gezogen. Die Unterstützung von der Bank war toll, und auch unsere Youngsters Mira Antonitsch und Sinja Kraus sind beim Zuschauen voll mitgegangen. Für mich ist der Fed Cup jedes Jahr ein Highlight, ich freue  mich schon heute auf nächstes Jahr."

Dann wird eine Liga höher gespielt - das freut auch ÖTV-Präsident Werner Klausner. "Unser junges Team hat enormen Charakter bewiesen. Der sofortige Wiederaufstieg ist ein wichtiges Signal unserer Damen-Nationalmannschaft. Im Jänner haben wir im ÖTV unser neues Damen- und Mädchenprojekt gestartet, das mir sehr am Herzen liegt, weil ich in Österreich großes Potenzial sehe - ich bin überzeugt, dass unser Damentennis eine sehr gute Entwicklung nehmen wird. Besonders freut mich der Aufstieg auch für Kapitänin Marion Maruska, die gleich mit drei Siegen ins Amt gestartet ist."

Kapitänin Marion Maruska und Melanie Klaffner verlassen Luxemburg ungeschlagen.
Barbara Haas fixierte den Wiederaufstieg.

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

Lucas Miedler ist Hallenmeister 2019

Der 22-Jährige setzte sich in Wolfsberg gegen Jurij Rodionov im Finale mit 6:3, 6:7, 6:3 durch. Bei den Damen gewann die routinierte Betina Stummer gegen die 18-jährige Arabella Koller.

ÖTV Events

Das programmierte Finale in Wolfsberg

Jurij Rodionov und Lucas Miedler matchen sich am Samstag um den Titel bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften in Wolfsberg. Das Damen-Finale bestreiten Betina Stummer und Arabella Koller.