Zum Inhalt springen

ATP

Ein Feiertag für den rotweißroten Tennissport

Der 22. November 2020 wird in die österreichische Sporthistorie eingehen. Mit Dominic Thiem im Einzel und Jürgen Melzer im Doppel treten zwei ÖTV-Daviscupspieler bei den Endspielen der ATP-Finals in London an.

©GEPA-Pictures

Nur um die Dimension darzulegen: Bei den ATP-Finals in London, dem berühmten Masters, treten die jeweils besten acht Einzelspieler und die besten acht Doppel-Paarungen der Saison an.

Unter den insgesamt 24 Spielern nahmen zwei Österreicher am Rennen um den prestigeträchtigen Titel teil - Dominic Thiem und Jürgen Melzer.

Am Finaltag, dem 22. November 2020, werden in Summe sechs Spieler in die O2-Arena einlaufen. Und zwei davon kommen aus Österreich.  "Das ist für unser kleines Land ein Wahnsinn und einzigartig", sagt Jürgen Melzer.

Dominic Thiem und Jürgen Melzer haben bereits vor dem Showdown rotweißrote Sportgeschichte geschrieben. Nie war es gleich zwei Österreichern gelungen, um den Titel zu spielen. Bislang hatten nur Thiem (2019) und Doppel-Ass Julian Knowle (2007) das Finale des Masters erreicht.

Im Semifinale besiegte Thiem den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic in drei Sätzen, anschließend qualifizierte sich Melzer mit seinem französischen Partner Edoard Roger-Vasselin nach einem 6:7 (4), 6:3, 11:9 über das als Nummer zwei gesetzte US-amerikanisch-britische Duo Rajeev Ram/Joe Salisbury.

Zur Heldentat von Dominic Thiem geht es HIER

Zur Heldentat von Jürgen Melzer geht es HIER


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.