ATP ITF

Ein erfolgreiches Wochenende für Rot-Weiß-Rot

Challenger-Finale für Gerald Melzer, erster Future-Titel für Gibril Diarra sowie Turniersiege für Sinja Kraus und Mavie Österreicher im Nachwuchsbereich.

Gerald Melzer ist vor dem Daviscup in Wels in sehr guter Verfassung. ©GEPA-Pictures (4)

Die Form stimmt bei Gerald Melzer vor dem Daviscup-Duell mit Rumänien in Wels (15. bis 17. September: Der Niederösterreicher erreichte beim 50.000-Dollar-Challenger in Quito (Ecuador) das Endspiel, in dem er sich dem Chilenen Nicolas Jarry mit 3:6, 2:6 geschlagen geben musste. Im Achtelfinale hatte Melzer den Österreicher Michael Linzer besiegt. Die Bilanz der vergangenen elf Spiele auf Sand, die Mut macht für den Daviscup: acht Siege, drei Niederlagen.

Eine Stufe tiefer freute sich Gibril Diarra über den bisher größten Erfolg seiner Karriere. Beim 15.000-er in Schoonhoven (Niederlande) gelang dem Wiener der erste Sieg bei einem ITF-Future. Nachdem der 27-Jährige im Semifinale den Tschechen Robin Stanek mit 6:7, 7:5, 6:3 niedergerungen hatte, triumphierte er im Endspiel gegen den Holländer Jelle Sells mit 6:3, 3:6, 6:3.

Weiter in Hochform spielt Sinja Kraus. Beim Junior Open in Kreuzlingen (Schweiz) als Nummer 1 gesetzt, holte die 15-Jährige nach Maaseik und Clermont-Ferrand den dritten ITF-U18-Titel in Folge. Im Finale ließ die Wienerin der Deutschen Nastasja Maria Schunk keine Chance - 6:3, 6:1. Als Garnierung fuhr Kraus mit Partnerin Valentina Ryser (CH) gegen Chiarra Girelli / Sofia Rocchetti mit 3:6, 6:2, 10:4 den Doppel-Titel ein.

Mavie Österreicher, 15, ist wieder die Alte!  Nachdem sich die Wienerin bei einem Nationaltraining schwer verletzt hatte und im November und Dezember zwei Mal operiert werden musste, feierte sie am Wochenende in Bukarest den ersten Titel auf der ITF-Jugendtour. Beim Showdown gewann Österreicher gegen die um ein Jahr ältere Spanierin Gabriela Martinez Asensi 6:2, 6:4. Im Turnierverlauf gab die 15-Jährige in fünf Matches nur 17 Games ab.

Beim Letztauftritt auf der Tennis-Europe-Bühne erreichte Roxana Repasi beim U14-Turnier in Budapest das Endspiel, wo die Wienerin der Slowakin Ema Bolebruchova 4:6, 3:6. Repasi wird fortan auf ITF-Ebene zu sehen sein.

Gibril Diarra
Sinja Kraus
Mavie Österreicher (links)
Roxana Repasi

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

2. und 3. Februar 2018

Davis Cup gegen Weißrussland in St. Pölten

Erstmals spielt die Tennis-Nationalmannschaft in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Es sieht gut aus, dass Dominic Thiem mit von der Partie ist.

Wochenvorschau

20. - 26. November 2017

Kalenderwoche 47: Wer? Wann? Wo?

Anna Gröss hat sich beim Junioren-Turnier in Marburg erfolgreich durch die Qualifikation gespielt.

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.