Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Ein Argentinier wird Österreicher

Der 24-jährige Nicolas Kicker, ATP-96, könnte schon in Kürze für das Davis-Cup-Team einsatzberechtigt sein. Kapitän Koubek spricht von einer "interessanten Alternative für die Zukunft".

©GEPA-Pictures

Ein Argentinier hat sich um die österreichische Staatsbürgerschaft bemüht. Und er wird in Kürze laut Recherchen von www.tennisnet.com den Reisepass ausgehändigt bekommen: Nicolas Kicker, dessen Großeltern aus Graz stammen, wird als Doppelstaatsbürger für das rotweißrote Davis-Cup-Team spielberechtigt sein. Für sein Heimatland war der 24-Jährige noch nie mit von der Partie. „Mal sehen, was die nächsten Wochen bringen“, sagt Kapitän Stefan Koubek. Derzeit sei sein Team mit den Einzelspielern Dominic Thiem, Jürgen und Gerald Melzer sowie Sebastian Ofner und nicht zuletzt Andreas Haider-Maurer gut aufgestellt. „Aber er könnte sicher eine interessante Alternative für die Zukunft sein.“

Vom Ranking her wäre Nicolas Kicker derzeit die Nummer zwei hinter Thiem. Der Argentinier rangiert in der Weltrangliste auf Platz 96 und steht nach dem 6:4, 7:6 (7) gegen Benoit Paire im Viertelfinale des ATP-World-Tour-500-Turniers in Hamburg. Damit wird er sich rund auf Platz 70 verbessern.

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

20. - 26. August 2018

Kalenderwoche 34: Wer? Wann? Wo?

Lucas Miedler mischt im Qualifikations-Bewerb in der Vergabe um die US-Open-Startplätze mit.

Davis Cup

Der Daviscup im neuen Gesicht

Revolution im prestigeträchtigsten Mannschaftsbewerb des Welttennis: Ab 2019 spielen 18 Teams in der Weltgruppe in einem Finalturnier den Champion aus. Für die nationalen Verbände wird fortan mehr Geld ausgeschüttet.