Zum Inhalt springen

ATP

ECKENTAL: STEFAN KOUBEK SCHEITERT IM VIERTELFINALE

Das 30.000-Euro-Challenger in Eckental muss ohne österreichische Beteiligung zu Ende gespielt werden: Als letzter rotweißroter Vertreter verlor Stefan Koubek (Bild) im Viertelfinale gegen Alexander Waske.

"Die Arbeit bringt Früchte"
(8.11.2008)
"Waske serviert sehr gut, aber darauf kann man sich einstellen", hatte Stefan Koubek noch vor dem Match spekuliert. Der 31-jährige Kärntner unterlag in der Runde der letzten acht dem Lokalmatador Alexander Waske mit 4:6 und 4:6. Trotzdem kann Koubek eine positive Bilanz ziehen: Nach seiner sechsmonatigen Pause konnte er seine ersten internationalen Siege (gegen Dominik Meffert  und Johannes Ager) verbuchen. "Im Moment läuft's einfach in meine Richtung. Es pusht mich richtig, wenn ich sehe, dass die ganze Arbeit sich auszahlt, dass sie Früchte bringt."

Aus drei mach eins
(7.11.2008)
Stefan Koubek ist zufrieden: "Im Moment scheints so, als würde ich zwei Schritte auf einmal machen: Zwei Tage nach dem ersten Sieg der erste Zwei-Satz-Sieg, 6:3, 6:4 gegen Johannes Ager. Kein Durchhänger, diszipliniert durchgespielt, sicher die beste Partie bisher nach meinem Comeback." Im Viertelfinale trifft der Bresnik-Schützling auf den Deutschen Alexander Waske, der im Achtelfinale seinenan Nummer 3 gesetzten Landsmann Andreas Beck in zwei Sätzen aus dem Bewerb geworfen hat. Koubek: "Der feiert so wie ich nach langer Verletzungspause ein Comeback und schlägt sich wie ich hier sehr gut. Waske serviert sehr gut, aber darauf kann man sich einstellen." Auf keinen nächsten Gegner einstellen muss sich hingegen Martin Fischer. Der 22-jährige Vorarlberger unterlag im Achtelfinale Dieter Kindlmann 2:6, 3:6 und verpasst damit sein fünftes Challenger-Viertelfinale in diesem Jahr. Fischer: "Die Spritzigkeit war nicht mehr wirklich gegeben, die Spannung fehlte bei fast jedem Schlag."

Österreicher-Duell im Achtelfinale

(5.11.2008)
Guter Auftakt für Martin Fischer beim 30.000-Euro-Challenger im deutschen Eckental: Der 22-jährige Vorarlberger schlägt in seinem Erstrundenmatch den an Nummer 7 gesetzten Jesse Huta Galung 6:4, 6:4. Fischer-Trainer Jürgen Hager: "Das ist doch etwas überraschend, da Galung gerade letzte Woche beim starken Challenger in Aachen das Halbfinale erreicht und dabei u. a. den Wien-Sieger Petzschner bezwingen konnte. Aber das zeigt auch wie eng das Ganze inzwischen geworden ist." Neben Martin Fischer stehen mit Johannes Ager (6:1, 6:3 über Miguel Angel Lopez-Jaen) und Stefan Koubek (6:1, 3:6, 6:3 über Dominik Meffert) zwei weitere Österreicher in der zweiten Eckental-Runde- und treffen dort aufeinander. Hager: "Das freut mich für die zwei, da es für beide irgendwie ein Comeback darstellt. Johannes hat ja lange nicht auf  internationaler Ebene gespielt und jetzt mit diesem Achtelfinale aufgezeigt, daß er auf alle Fälle das Zeug zu mehr hat. Für Stefan war es sicher ein ganz besonderes Erlebnis, wieder mal als Sieger vom Platz zu gehen. Man weiß ja, wie hart es nach einer solchen Verletzung (Bandscheibenoperation; Anm.) ist."

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.