Zum Inhalt springen

DURBAN: DREI ROTWEISSROTE TURNIERSIEGER - NIKI MOSER, RICHARD RUCKELSHAUSEN & NICOLE ROTTMANN

Im Fussball wird Österreich in Südafrika bei der demnächst stattfindenden WM aufgrund von Abwesenheit nicht glänzen können, im Tennis konnten in dieser Woche in Durban dafür gleich vier Österreicher glänzen: Niki Moser (Bild) siegte im Einzel, Richard Ruckelshausen sowie Nicole Rottmann gewannen den Doppelbewerb.

Erster Turniersieg seit Juli 2009
(28.5.2010)
In der zweiten Runde des 15.000-Dollar-Futures im südafrikanischen Durban musste er gegen Ruan Roelofse (RSA) einen Matchball abwehren, ehe er doch noch mit 4:6, 7:6(9), 6:4 ins Viertelfinale einziehen konnte. Dort lag Niki Moser gegen Landsmann Richard Ruckelshausen im zweiten Satz bereits mit 2:5 hinten, konnte das Match aber doch noch mit 6:3, 7:6(6) für sich entscheiden. "Offensichtlich gefällt's ihm da unten besonders gut", war Moser-Coach Michael Oberleitner mit der Kampfkraft seines Schützlings zufrieden. Und auch im zweiten Future-Semifinale in dieser Saison (April: Chongqing/CHN) musste Moser (ATP 577) erneut hart kämpfen: Der an Nummer 1 gesetzte Grieche Theodoros Angelinos (ATP 430) ist laut Weltrangliste um 147 Plätze besser als der Wiener, konnte 2010 bereits drei Future-Semifinale für sich verbuchen, musste sich dem 20-jährigen Wiener aber dennoch mit 4:6, 7:6, 6:4 geschlagen geben. In seinem ersten Einzel-Finale seit Caracas im Juli 2009 traf Niki Moser auf Adrien Bossel, der in dieser Saison in Montreal einen Turniersieg sowie zwei Finaleinzüge (Gatineau/CAN, Andijan/UZB) für sich verbuchen konnte. Gegen die "Drei-Satz-Strategie" Mosers fand aber auch der an Nummer 3 gesetzte Schweizer kein Rezept: Niki Moser holte sich mit 6:3, 5:7, 6:2 den Turniersieg.


Vier Österreicher im Finale
Dass Moser nicht auch im Doppel als Turniersieger zu seinem nächsten Turnier nach Wuhan (CHN) reisen konnte, hatten Richard Ruckelshausen/Raven Klaasen, die in der letzten Woche ebenfalls ins Durban "bereits" im Semifinale ausgeschieden waren, verhindert: Das österreichisch-südafrikanische Duo besiegte Moser/Max Raditschnigg im Finale mit 4:6, 7:5, 7:10. In der Vorwoche hatten Moser/Raditschnigg den Doppelbewerb noch für sich entscheiden können. Beim parallel zum Herren-Turnier ausgetragenen Damen-Future mischte mit Nicole Rottmann ebenfalls eine Österreicherin um den Turniersieg mit: Mit ihrer erst 16-jährigen Partnerin Blanka Szavay (HUN) traf sie nach einem hart umkämpften 6:2, 4:6, 10:7-Semifinalsieg über die an Nummer 3 gesetzte Paarung Ejdesgaard/Simmonds (DEN/RSA) auf die Nummer 1 des Turniers, Bhambri/Chakravathi (IND/IND) und musste dabei erneut über die komplette Strecke gehen: Rottmann/Szavay siegten mit 3:6, 7:5, 11:9 - für Rottmann der erste Turniersieg im Doppel seit Oktober 2009, wo sie gemeinsam mit Petra Rampre (SLO) das 50.000-Dollar-Turnier in Troy (USA) für sich entscheiden konnte.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

25. November bis 5. Dezember 2021

Finalturnier in Österreich?

Die 18 Teams sollen nicht nur in Madrid, sondern in zwei weiteren europäischen Städten um den Titel spielen. Der ÖTV zeigt über Präsident Magnus Brunner großes Interesse an der Ausrichtung.

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.

Turniere

Turniersperre bis Mitte Februar

Der Auftakt zum BIDI BADU ÖTV Jugend Circuit presented by kronehit muss ebenso verschoben werden wie die Senioren-Meisterschaften. Turniere der Allgemeinen Klasse finden nicht statt.