Zum Inhalt springen

ATP

Dritter Challenger-Titel für AHM 2013!

Ein Kampf zu Beginn auf Biegen und Brechen - das Endspiel des Challengers in Brasnov, in dem Andreas Haider-Maurer das bessere Ende für sich hatte: Österreichs Nummer 2 besiegte Gerald Melzer nach 2:36 Stunden Spielzeit mit 6:7, 6:4, 6:2 und kann damit mit Selbstvertrauen zum Davis Cup-Duell mit Holland anreisen.


Für den einen (Andreas Haider-Maurer) war es das dritte Challenger-Finale in dieser Saison, für den anderen (Gerald Melzer) das erste überhaupt in seiner Karriere, und als Sieger des 30.000-Euro-Challengers im rumänischen Brasov ging tatsächlich der Favorit vom Platz: Haider-Maurer besiegte nach 2:36 Stunden Spielzeit Österreichs Nummer 5 mit 6:7(9), 6:4, 6:2 sicherte sich damit den sechsten Challenger-Titel seiner Karriere und konnte sein Head-to-Head mit Melzer auf  2:0 ausbauen - im bisher einzigen Aufeinandertreffen der beiden Niederösterreicher auf internationaler Ebene hatte Haider-Maurer 2013 im Achtelfinale des Challengers von San Bendetto Melzer in drei Sätzen niedergekämpft. Und auch dieses Mal war es ein Kampf auf Biegen und Brechen zwischen dem 88. und dem 252. der ATP-Weltrangliste. Im ersten Satz hatte Haider-Maurer mit seinem fünften As Melzers ersten Satzball noch abwehren können, den vierten nutzte Melzer nach 1:11 Stunden Spielzeit zum ersten Satzgewinn. Im zweiten Satz fiel die Entscheidung mit Haider-Maurers Break zum 4:3, nach 1:55 Stunden Spielzeit servierte er zum 6:4 aus. Der dritte Satz begann für Melzer gleich mit einem Satzverlust zum 0:1, der nächste "worst case" folgte mit dem Break zum 0:3. Danach ließ Haider-Maurers Routine eine Aufholjagd seines Gegners nicht mehr zu. Auf die beiden Final-Kontrahenten warten in der kommende Woche die nächsten speziellen Herausforderungen: Haider-Maurer kämpft von 13. bis 15. September gemeinsam mit Österreichs Davis Cup-Team in Groningen gegen Holland um den Weiterverbleib in der Weltgruppe, Melzer bekommt es in der ersten Runde des Challengers in Meknes (MOR) erneut mit einem Österreicher, Dominic Thiem, zu tun.

> Brasov-Challenger | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.