Zum Inhalt springen

ATP

DREI TOP-10-STARS IN KITZ

Der Weltranglisten-Sechste Davydenkound Aufsteiger Robredo fordern Titelverteidiger Gaudio heraus.

Gaston Gaudio wird beim Generali open in Kitzbühel alle Hände voll zu tun haben, um seinen Vorjahrstitel erfolgreich zu verteidigen. Denn mit dem Russen Nikolay Davydenko und dem Spanier Tommy Robredo wurden zwei große Kaliber für das Tennis-Highlight vom 22. bis 30. Juli 2006 in der Gamsstadt verpflichtet. Mit Davydenko (Nummer 6 im Entry Ranking), Robredo (8) und Gaudio (10) schlagen drei Superstars aus dem elitären Kreis der Top 10 der Weltrangliste beim Generali open auf. Zum Vergleich: Im Vorjahr stand zu diesem Zeitpunkt mit Davydenko nur ein Top-10-Mann auf der Nennliste.

Der 25-jährige Russe fühlt sich in Österreich besonders wohl, hat er doch zwei seiner insgesamt sechs ATP-Titel in St. Pölten (2005) und Pörtschach (2006) geholt. Der in Monte Carlo lebende Davydenko stürmte heuer neben seinem Sieg in Pörtschach in das Endspiel von Estoril, erreichte in Rotterdam und Sydney die Vorschlussrunde und drang bei den Australian Open und den French Open sowie in Hamburg und Doha in die Runde der letzten Acht vor. Auf dem Weg in das Viertelfinale von Roland Garros deklassierte Davydenko in der dritten Runde zunächst den Paris-Sieger des Jahres 1998 Carlos Moya, um im Achtelfinale auch Gaston Gaudio in vier Sätzen das Nachsehen zu geben.

Der Spanier Tommy Robredo startete heuer mit dem Triumph beim Masters-Series-Turnier in Hamburg voll durch. Mit diesem Erfolg schaffte der Mädchenschwarm aus Barcelona erstmals den Sprung unter die Top 10 der Weltrangliste. Der 24-jährige Aufsteiger, der bisher drei ATP-Turniere gewonnen hat, griff bereits Anfang Mai dieses Jahres in Barcelona nach dem ersten Saisontitel, musste sich aber im Finale seines Heimturniers Rafael Nadal geschlagen geben. „Wir freuen uns, den Besuchern mit Davydenko, Robredo und Gaudio drei hochkarätige Spieler präsentieren zu können. Diese Namen garantieren Tennis auf höchstem Niveau“, kommentierte Turnierdirektorin Sandra Reichel die Verpflichtung der drei Top-10-Stars.

Mit Jürgen Melzer und Oliver Marach haben bisher zwei Österreicher ihren Platz im Hauptfeld des mit 646.250 Euro dotierten Turniers fix in der Tasche. Das Duo hatte zuletzt in Pörtschach das Viertelfinale erreicht und damit seine Sandplatzqualitäten unter Beweis gestellt. Stefan Koubek darf mit einer Wild Card für den Hauptbewerb rechnen. Werner Eschauer, Rainer Eitzinger, Alex Peya, Herbert Wiltschnig und Marco Mirnegg sind ebenfalls Kandidaten für die heiß begehrten „Freikarten“.

Kartenbestellungen nimmt der Tennisclub Kitzbühel unter Tel. 05356/63325 oder per Email unter ticket@generaliopen.at entgegen. Weitere Informationen enthält die Homepage www.generaliopen.at.

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.