Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Drei Dreisatz-Krimis bei den 12-ern

Die Finalisten beim letzten Turnier des ÖTV Jugend Circuit in Oberpullendorf stehen fest. Die Endspiele starten Dienstag Früh.

Der Wiener Marathon-Bursche Simon Graf kämpfte sich ins Finale.
Am Montag, den 17.9., wurden auf der Anlage des TC Sport-Hotel-Kurz die Viertel- und Halbfinale im Einzel sowie die Finale im Doppel ausgetragen. Mit drei Dreisatzkrimis war dies ein sehr ereignisreicher Tag.Besonders bei den Burschen ging es drunter und drüber: Es sollte nicht genügen, dass die Nummer 1 des Turniers, Lukas Steindl (WTV) am Sonntag bereits im Achtelfinale gegen den stark aufspielenden Steirer Felix Mori ausschied. Für Felix ließ die Spannung nicht nach: Es folgte ein nervenaufreibendes Match gegen den Wiener Timothy Bezar. Zwischen den beiden entwickelte sich ein ausgeglichenes Match auf hohem Niveau. Letztlich hatte Timothy im entscheidenden Moment die besseren Karten und konnte mit 4:6, 6:4, 6:4 nach drei Stunden als Sieger vom Platz gehen. Dass diese Partie sehr kräfteaufreibend war, muss man eigentlich nicht dazu sagen, aber Timothy hatte noch genügend Reserven, wie sich am Nachmittag zeigte. Er bewies ordentlich Ausdauer und ging gegen den fünftgesetzten Simon Graf (WTV) erneut über drei Sätze. Nach verlorenem ersten Satz dachte wohl niemand, dass es erneut in die Verlängerung gehen würde, doch Timothy kämpfte sich zurück und entschied den zweiten Satz für sich. Im alles entscheidenden dritten Durchgang hatte Simon aber doch die Nase vorne, knüpfte an seine tadellosen Leistungen der letzten Wochen an und rang Timothy mit 6:4, 4:6, 6:2 nieder. Zuvor hatte er im Viertelfinale glatt mit 6:2 6:1 gegen den drittgesetzten Kärntner Thomas Rohseano gewonnen. Somit sieht man eindeutig, dass die im Sommer 2018 gestartete WTV Turnierbetreuung erste Früchte trägt. Die Jugendlichen des Wiener Tennisverbandes werden seit Kurzem von Coach Sebastian Fisar betreut, der nun zum WTV Jugendkoordinator ernannt wurde.In der unteren Rasterhälfte waren die Ergebnisse um einiges eindeutiger: Die Nummer 6 des Turniers Simon Gruber (TTV) setzte sich gegen den viertgesetzten Alexander Wagner aus Niederösterreich mit 6:1 7:5 durch. Im Halbfinale traf er auf den zweitgesetzten Raphael Goldfuhs (OÖTV), der zuvor gegen seinen Doppelpartner Julian Platzer (WTV) einen 6:1, 6:3 Sieg einfahren konnte. Auch gegen Simon behielt er klar die Oberhand und katapultierte sich mit 6:2, 6:1 ins Finale. In vier Spielen hat Raphael bislang lediglich elf Games abgegeben.Die topgesetzte Tamara Kostic (WTV) steht Raphael mit zehn verlorenen Spielen um nichts nach: Sie gewann sowohl gegen die Nummer 7 Sarah Messenlechner (TTV) als auch gegen die sechstgesetzte Alexandra Zimmer (NÖTV) mit 6:1 6:2. Alexandra hatte zuvor im Viertelfinale gegen die viertgesetzte Oberösterreicherin Theresa Stabauer mit 6:2, 6:3 gewonnen. Die Nummer drei des Turniers Emma Tagger (KTV) beendete den Erfolgslauf von Kim Kühbauer (BTV) mit 7:5, 6:2. Im Halbfinale bekam sie es mit der achtgesetzten Leonie Rabl (BTV) zu tun, die zuvor die zweitgesetzte Emma Leitner (STV) mit 3:6, 7:6, 6:1 niedergerungen hatte. Emma ließ jedoch nichts anbrennen und qualifizierte sich mit 6:2, 6:1 für das Finale am Dienstag.Die Doppeltitel sicherte sich das Duo Julian Platzer Raphael Goldfuhs bei den Burschen sowie die Paarung Emma Leitner/ Alexandra Zimmer bei den Mädchen. Am Dienstag starten um 9 Uhr die Finalspiele. Zuseher sind im TC Sport-Hotel-Kurz herzlich willkommen!ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.