Zum Inhalt springen

ATP

Dominic Thiem, einfach fabelhaft

Der 23-Jährige lässt Vorjahrssieger Novak Djokovic keine Chance und zieht bei den French Open wie 2016 ins Semifinale ein. Dort ist am Freitag der neunfache Paris-Champion Rafael Nadal der Gegner.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem präsentiert sich bei den French Open in Paris weiter in herausragender Form. Am Donnerstag entthronte der Lichtenwörther Titelverteidiger Novak Djokovic, mehr noch: Er ließ dem Weltranglisten-Zweiten beim ersten Sieg im sechsten Duell keine Chance. 7:6 (5), 6:3, 6:0 hieß es nach 135 Minuten. Damit hat der Siebente der ATP-Welt alle Top-Ten-Spieler geschlagen.

„Das Semifinale ist eine absolute Sensation für mich“, sagte Thiem, der diese absolute Sensation auch im Vorjahr erlebt hatte. Damals unterlag er Djokovic glatt, die nächste Hürde ist gigantisch hoch. Am Freitag wird sich der ÖTV-Daviscupper mit Rafael Nadal messen, der auf den zehnten Titelgewinn in Roland Garros spitzt.

Nur der erste Satz war heiß umkämpft. Bei 4:5 wehrte Thiem zwei Satzbälle ab, im Tiebreak verwertete er den zweiten zum 7:6. „Alles wurde im ersten Satz entschieden. Ich habe alles versucht, dann habe ich das Break zu Beginn des zweiten Satzes kassiert“, sagte Djokovic. Der 23-jährige Österreicher zeigte phänomenales Tennis, schlug reihenweise Rückhand-Winner, zog dem Serben den Nerv. „Er hat dann immer besser serviert, hat verdient gewonnen, war definitiv der bessere Spieler auf dem Platz.“

Thiem strahlte bei der Pressekonferenz. „Das war definitiv mein größter Sieg, weil es war der erste über einen Top-Ten-Spieler bei einem Grand Slam. Und es war ein Viertelfinale“, sagte Thiem. Ob er sich reif fühlt, das Turnier zu gewinnen? „Das ist eine harte Frage. Bisher habe ich im Match nach einem Sieg über einen Topspieler immer viel schlechter gespielt. Also ich hoffe, dass ich das verbessern kann.“ Es sei ein Witz, wie schwer es ist, ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen. „Jetzt habe ich Novak geschlagen, am Freitag ist es Nadal, und im Finale wartet noch ein Topstar.“

Djokovic traut Thiem den Coup jedenfalls zu. „Dominic ist einer der kommenden Stars. Er ist sehr hungrig, dich zu schlagen und seine Hände auf die Trophäe zu legen. Er hat eine wirklich gute Chance.“

Top Themen der Redaktion

Fed Cup

Marion Maruska ist die neue Frau Kapitän

Die 45-Jährige, die acht Mal für Österreich gespielt hat und beim ÖTV als Sportkoordinatorin und Jugendreferentin arbeitet, folgt Jürgen Waber als Coach der Damen-Nationalmannschaft.

Kooperationen

Live-Chat mit Dominic Thiem

#FragDeineStars - am Montag um 17 Uhr können Sie via Livestream Fragen an den österreichischen Tennisstar stellen, der gerade auf Teneriffa traininert.