Zum Inhalt springen

ATP

Dominic Thiem bleibt im Rennen

Der Niederösterreicher schlägt bei den ATP-Finals in London den Spanier Carreno Busta nach hartem Kampf und spielt am Freitag gegen Goffin um den Einzug ins Halbfinale.

Dominic Thiem hat bei den mit acht Millionen dotierten ATP-Finals in London die Chance, am Freitag ins Semifinale einzuziehen, für das sich sein Gruppengegner Grigor Dimitrov sowie Roger Federer bereits qualifiziert haben. Hätte der 24-Jährige am Mittwoch nicht mit 6:3, 3:6, 6:4 gegen den spanischen Nadal-Ersatzmann Pablo Carreno Busta gewonnen, wäre die Chance aufs Halbfinale dahin gewesen. So aber wird sich der Lichtenwörther am Freitag mit David Goffin um den Aufstieg matchen. Der Belgier kam gegen Dimitrov beim 0:6, 2:6 arg unter die Räder.

"Es war wieder ein wirklich hartes Drei-Satz-Match, wie im ersten Spiel. Er hat den Platz von Rafa sehr gut eingenommen", sagte Thiem. "Ich bin sehr glücklich, gewonnen zu haben. Es war sehr eng am Ende, im dritten Satz standen die Chancen 50:50."

Thiem servierte gut, ließ im ersten Satz bei eigenem Aufschlag gar nur drei Punkte zu, breakte den Weltranglisten-Zehnten zum 3:2 und 6:3. Bei 1:1 im zweiten Durchgang führte Thiem 40:0, fünf zweite Aufschläge später hatte der Spanier die Nase vorn und ließ ein weiteres Break zum 6:3 folgen. Im entscheiden Satz führte Thiem 2:0 und 3:1, der variantenreiche Carreno Busta glich aus, doch die Nr. 4 der Welt nahm ihm den Aufschlag zum 5:4 ab und servierte aus.

Gegen Goffin hat Thiem eine negative Bilanz. Egal. "Jedes Match in dieser tollen Atmosphäre ist aufregend. Ich bin glücklich, dass ich immer noch um das Semifinale spielen kann. Das wird wieder ein harte Arbeit."

Top Themen der Redaktion

ATP

Wildcards für Jürgen Melzer und Dennis Novak

Die Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle starten mit der Qualifikation, an der sich Sebastian Ofner, Lucas Miedler und Jurij Rodionov beteiligen. Drei Österreicher sind fix im Hauptbewerb.

Kids & Jugend

Tolle Leistungen der U10 in Nizza

ÖTV-U10-Nationaltrainer Martin Kondert begleitete vier Youngsters zur „Kinder+Sport Tennis Trophy“ nach Frankreich, drei erreichten das Viertelfinale, Anna Richtar eroberte den Siegerpokal.