Zum Inhalt springen

ATP

Djokovic lässt Thiem nur ein Game

Im Semifinale von Rom überrollte der Weltranglisten-Zweite den Österreicher in nur 59 Minuten und gewann auch das fünfte Duell mit dem 23-Jährigen, der im Viertelfinale Rafael Nadal entzaubert hatte.

Novak Djokovic spielte formidables Tennis. Der Serbe war für Thiem unantastbar. ©GEPA-Pictures
So großartig Dominic Thiem am Freitag gegen Rafael Nadal gespielt hatte, so hilflos war er einen Tag später im Semifinale des ATP-Masters-1000-Turniers in Rom. Der 23-Jährige kam gegen den groß aufspielenden Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic ordentlich unter die Räder und unterlag in nur 59 Minuten 1:6, 0:6. Thiem verlor somit auch das fünfte Duell mit Djokovic, darunter die Semifinal-Niederlage 2016 beim Grand-Slam-Turnier in Paris. "Wenn du schlecht spielst und der andere gut spielt, dann kriegst du richtig eine auf den Deckel in der Liga", sagte Trainer Günter Bresnik zur APA Austria Presse Agentur. "Die legen darauf Wert, dass die Hackordnung eingehalten wird."Wie Thiem, fiel auch Djokovic von einem Extrem ins andere. Tags darauf im Endspiel unterlag der Serbe, der bereits 30 Masters-1000-Events gewonnen und vier Mal im Foro Italico triumphiert hat, dem 20-jährigen Alexander Zverev mit 4:6, 3:6. Der Deutsche ist somit erstmals Top-10-Spieler.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.