Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Die Woche der Entscheidung für Öffnungsschritte

ÖTV-Präsident Magnus Brunner fordert Planungssicherheit für den Tennissport ein: Nach Tennis im Freien sollen jetzt Meisterschaft und Indoor-Tennis ermöglicht werden.

©GEPA-Pictures

„Die Infektionszahlen gehen nach unten, Österreich ist Vorreiter beim Testen – das sind auch im Tennis ideale Voraussetzungen für einen raschen Neustart“, sagt ÖTV-Präsident Magnus Brunner. „In meinen Gesprächen mit der Öffnungskommission der Bundesregierung habe ich klar die Erwartungshaltung des Tennissports deponiert: Grünes Licht für Meisterschaften und Wettbewerbe in allen Klassen sowie Öffnung der Tennishallen.“

Laut Brunner sei man perfekt vorbereitet, dafür eine flächendeckende Teststrategie umzusetzen. „Der Tennissport kann das. Es ist Zeit, Österreich wieder in Bewegung zu bringen“, zeigt sich ÖTV-Präsident Brunner zuversichtlich zu den bevorstehenden Entscheidungen über Öffnungsschritte.

Im österreichischen Tennis warten 71.604 Spielerinnen und Spieler und 9.988 Teams auf den Start ihrer Meisterschaften. Wie der ÖTV nachgewiesen hat, ist der Tennissport aufgrund der großen Fläche je Spieler und der entsprechenden Abstände ohne gesteigerte Infektionsgefahr möglich.

Das Auslaufen der verschärften Lockdown-Maßnahmen in Niederösterreich und Wien mit spätestens 2. Mai und damit der Neustart für Gruppenkurse mit Kindern und Jugendlichen muss laut Brunner der erste Schritt sein.

„Ich bin mir sicher, dass es sich jetzt nur noch um wenige Wochen handeln wird. Dann freuen wir uns wieder über einen normalen Tennisbetrieb in unseren 1.650 Vereinen unter klaren und sicheren Spielregeln.“

Top Themen der Redaktion