Zum Inhalt springen

ITF

7. - 14. Juli 2019
Die Stars von morgen gastieren in Wels

Beim 3. Stadt Wels Junior Grand-Prix stehen die Chancen auf heimische Erfolge gut.

In Wels bietet sich für Tennisfreunde von 7. bis 14. Juli die Gelegenheit, den Tennisprofis von morgen ganz genau auf ihre Schläger zu blicken. Denn beim Weltranglistenturnier der vierten Kategorie treffen sich zahlreiche Talente aus dem In- und Ausland, die teilweise schon sehr früh den Einstieg in die u18-Klasse wagten und sich gerade auf dem Weg nach ganz oben im Junioren-Ranking spielen.

Zum 3. Mal veranstaltet das Team der Tennis Academy von Werner Hipfl diese Veranstaltung als Sprungbrett für die ganz großen Events wie etwa die Junioren-Grand-Slam-Turniere. Der Wels-Sieger von 2017 etwa, der Argentinier Sebastian Baez, wurde bereits ein Jahr später zur Nummer eins der u18-Weltrangliste und stand bei den French Open in Paris - genauso wie Dominic Thiem sieben Jahre zuvor - im Endspiel. Zu den heimischen Titelkandidaten in diesem Jahr zählen die fix qualifizierten Weltranglistenspielerinnen und -spieler Daniela Glanzer, Anna Größ oder Marko Andrejic.

Los geht es am Sonntag (7. Juli) mit der Qualifikation, eine Woche später wird das Turnier mit den Finalspielen beendet. Als Highlight findet am Kids' Day am Freitag, 12. Juli, für alle Kinder und Schüler ein Geschicklichkeits- und Spielestationen-Bewerb statt.

Alle Informationen und genauen Termine bietet der Welser Turnverein auf seiner Homepage.

Top Themen der Redaktion

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Wochenvorschau

22. - 28. Juli 2019

Kalenderwoche 30: Wer? Wann? Wo?

Sinja Kraus ist in der Schweiz mit drei weiteren ÖTV-Talenten bei der Junioren-EM im Einsatz.

ATP

Oswald gewinnt das Daviscup-Duell

Im Doppel-Finale von Umag vergaben Oliver Marach und Jürgen Melzer zwei Matchbälle. Philipp Oswald triumphierte an der Seite des Niederländers Robin Haase.