Zum Inhalt springen

ATPWTA

Die Profi-Touren erwägen eine Saisonverlängerung

Die Tennissaison könnte aufgrund der Coronavirus-Pandemie später enden als geplant. ATP und WTA ziehen in Betracht, die Saison über den November hinaus zu verlängern. Kitzbühel wäre Ende Juli bereit.

©GEPA-Pictures

Der Betrieb auf der ATP- und WTA-Tour steht mindestens bis 13. Juli still. Das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon wurde bereits abgesagt, jenes in Paris auf September verschoben. 

Gegenüber der Nachrichtenagentur AP bestätigten Vertreter der ATP und WTA ihr Ansinnen, die Saison über den November hinaus verlängern zu wollen. Normalerweise würde das Spieljahr mit den ATP-Finals Mitte November enden.

Das Daviscup-Finalturnier in Madrid, für das sich Österreich qualifiziert hat, ist von 23. bis 29. November geplant.

Kitzbühel wäre bereit
Die Organisatoren der von 25. Juli bis 1. August angesetzten Generali Open in Kitzbühel treiben die Planungen noch programmgemäß voran. „Wir sind ready, wenn es geht. Wir wollen es natürlich veranstalten, die Spieler wollen spielen, aber es liegt nicht alleine in unserer Hand“, sagte Turnierdirektor Alexander Antonitsch der Austria Presse Agentur. Eine Entscheidung der zuständigen ATP wird von Antonitsch „Mitte Juni“ erwartet. Dann werde man auch bezüglich eventueller Einschränkungen oder Vorgaben mehr wissen.

Top Themen der Redaktion

ATP

17. Doppel-Titel für Jürgen Melzer

Der 39-jährige Niederösterreicher gewann mit dem Franzosen Roger-Vasselin das 500er-Turnier in St. Petersburg. Der Vorarlberger Philipp Oswald war auf Sardinien erfolgreich.

Verbands-InfoSenioren

Die ITN-Werte wurden angepasst

Mit 15. Oktober 2020 wurde die aufgrund der Corona-Krise verschobene einmalige Anpassung aller ITN-Werte für SeniorInnen durchgeführt.