Die Orange Bowl - das Abenteuer in Miami ist zu Ende

Tagebuch vom weltweit wichtigsten Nachwuchsbewerb aus Florida: ÖTV-Coach Franz Kresnik berichtet vom Abenteuer der österreichischen u14-SpielerInnen Emily Meyer, Anna Schmid, Benedikt Emesz und Filip Misolic.

TAGEBUCH AUS MIAMI

Die Qualifikationskriterien: Zwei Burschen und zwei Mädchen in der Altersklasse u14 haben sich beim Junior Masters im September 2015 im Alt Erlaaer TC die Startplätze erkämpft. Auch 2016 können sich die u14-Sieger und -Finalisten des SIMACEK ÖTV Junior Circuits sowie die u16-Sieger für die ÖTV-Orange-Bowl-Reise nach Miami qualifizieren. Die Kosten für Flug, Hotel und Betreuung werden vom ÖTV komplett übernommen.

Das ÖTV-u14-Team 2015: Meyer Emily (VTV), Schmid Anna (WTV), Benedikt Emesz (STV), Filip Misolic (STTV)

Der ÖTV-u14-Coach: Franz Kresnik
 
Tag 1, 9.12., Anreise: Pünktlich um 7:30 Uhr fanden sich alle SpielerInnen am Flughafen Wien Schwechat ein. Nach einem kurzen Frühstück ging es auf den langen Flug nach Miami. Nachdem das Flugzeug nicht voll war, gab es genug Möglichkeiten, sich frei zu bewegen und auch genug Platz, um ein paar Stunden zu schlafen. 12 Stunden später, Ortszeit Miami 15.30 Uhr, landeten wir in Florida. Mit dem Mietauto ging es in den Norden von Miami, wo wir das Quartier in der Nähe von unserem ersten Vorbereitungsturnier bezogen. Überwältigender Blick über die Stadt.

Tag 2, 10.12., Akklimatisieren: Der erste Tag in Florida stand im Zeichen der Klima- und Zeitumstellung. Langes Aufbleiben und das Einstellen auf Sommertemperaturen standen am Programm. Am Nachmittag stand das erste Training an. Bei bedecktem Himmel war es für die ÖTV-Crew  einfach, sich an die Bedingungen zu gewöhnen. Das Niveau war von Anfang an sehr gut und der Einsatz aller Spieler optimal.

Tag 3, 11.12., Training: Nach einer kurzen Nacht (Tagwache bei allen spätestens um 5 Uhr) absolvierten wir eine ausgiebige Ausdauereinheit am Strand und ein zweistündiges Tennistraining mit anschließendem Sparring mit Spielern einer ansässigen Akademie. Neben dem Tennistraining kommt der Spaß auch nicht zu kurz. Eine tägliche Orange-Team-Mixed-Challenge sorgt neben dem Trainingsalltag für die notwendige Abwechslung.

Tag 4, 12.12., Vorbereitungsturnier, 1. Teil: 15 Minuten von unserem Hotel entfernt spielten wir ein sechsstündiges Vorbereitungsturnier mit drei verschiedenen Gegnern. Drei Stunden durchgehend ohne Pause – der erste Härtetest. Alle schafften diesen Test mit Bravour und waren glücklich über ihre Leistungen. Am Nachmittag wurden Bewerbe der Orange-Team-Mixed-Challenge mit Tennisvolleyball, Cornhole und Jenga absolviert. Anna/Filip und Emily/Benni bilden dabei ein Team. Derzeit schaut es nach einem Sieg von Team Anna/Filip aus. Neben dem Training kommen die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz. Die amerikanische, kubanische, thailändische und italienische Küche wurden schon getestet.

Tag 5, 13.12., Vorbereitungsturnier, 2. Teil: Nach einem harten Konditionstraining in der Früh mit anschließendem Bad im stürmischen Atlantik spielte das ÖTV-Team die Finalrunde beim Vorbereitungsturnier. Im Finale standen einander Emily und Anna gegenüber. Emily setzte sich mit 6:1, 6:2 durch und erhielt 25 $ „Preisgeld“ (einen Warengutschein im größten Tennisshop Miamis).  Bei den Burschen war die japanische Nr. 1  - Ryoma Matsushita - für die ÖTV-Boys eine Nummer zu groß. Filip verlor im Halbfinale 0:6, 4:6, Benni im Finale trotz starker Leistung 3:6, 2:6. Bedeutet: Platz 2 und 3 für die Boys, Platz 1 und 2 für die Girls.

Tag 6, 14.12., Annas Geburtstag: Nach dem Strandlauf am frühen Morgen überraschten wir Anna zu ihrem 14. Geburtstag mit einer kleinen Torte. Nach einer intensiven Tennistrainingseinheit am Vormittag ging es am Nachmittag nach Key Biscayne in das Miami See Aquarium. Ein halber Tag ohne Tennis- und Konditionstraining  war nach den anstrengenden ersten Tagen eine willkommene Abwechslung.

Tag 7, 15.12., Abschlusstraining, Quartierwechsel, Sign-in: Nach der letzten intensiven Trainingseinheit im Norden fuhren wir in den Süden von Miami. Fahrzeit: 1:20 Stunden. Der Verkehr hier ist unglaublich, wenn man die „Rush Hour“ erwischt. Weit über 1300 Spieler waren für das bedeutendste Jugendturnier für die Bewerbe u12 und u14 angemeldet, über 300 alleine für den u14-Hauptbewerb.  Bei den Burschen wurde ein 256er-Raster gespielt, bei den Mädchen ein 128er- Raster. Nach dem Sign-in ging es nach Key Biscayne in den Crandon Park – den Schauplatz der Miami  Open, des ATP/WTA-1000-Events. Als Überraschung für die Spieler konnten wir eine Trainingseinheit am Center Court im Stadion absolvieren. Dementsprechend groß war auch die Motivation.

Tag 8, 16.12.,  1. Runde Hauptbewerb, 1 aus 4: Durch den frühen Spieltermin von Benni Emesz in Key Biscayne (8  Uhr) war schon um 5:45 Uhr Tagwache. Einschlagen um 7 Uhr. Benni bekam es mit dem Kroaten Admir Kalender, einem gesetzten Spieler, zu tun. Nach hartem Kampf und starker Leistung ließ er eine 5:3 Führung im Entscheidungssatz ungenützt - 7:5, 3:6, 5:7. Emily erwischte einen rabenschwarzen Tag und unterlag gleich in der 1. Runde  einer russischen Qualifikantin mit 1:6 1:6. Nach den super Trainingsleistungen und dem Turniersieg beim Vorbereitungsturnier leider ein herbe Enttäuschung. Anna verlor gegen eine extrem starke Japanerin klar mit 1:6, 1:6. Filip hatte in der 1. Runde ein Freilos und spielte in Runde 2 gegen einen Mexikaner, den er von Anfang an dominierte - 6:3 7:5. Er war somit unter den letzten 64.

Tag 9, 17.12.,  3. Runde Hauptbewerb und Consolation: Filip spielte in Runde 3 gegen einen Amerikaner. In einem auf sehr hohem Niveau stehenden Match unterlag er 3:6, 3:6. Der etwas konstantere Spieler holte sich den Sieg. Filip stieg nun in die Consolation ein. Die Mädchen gewannen beide ihre 1. Runde in der Consolation relativ glatt. Emily mit 6:4, 6:1 gegen ein Mädchen aus Ecuador, Anna mit 6:1, 6:2 gegen ein Mädchen aus Haiti. Benni entschied seine 1. Runde souverän für sich und bekam in der 2. Runde ein w.o. In der 3. Runde, das bei Flutlicht stattfand, war ein starker Amerikaner sein Gegner. Nach Satzbällen im ersten Satz musste sich Benni im Tiebreak 7:9 geschlagen geben. Im zweiten Satz konnte er das auf sehr hohem Niveau  stehende Spiel drehen und gewann schließlich im Super-Tiebreak mit 6:7, 7:5, 10:5. Eine richtig starke Leistung. Ein weiteres Highlight war sicherlich an diesem Tag noch die Trainingssession im Stadion von Gael Monfils und Eugenie Bouchard, das wir hautnah miterleben durften. Ein Selfie mit dem Duo war die Trophäe des Tages.  Stand in der Orange-Team-Challenge: 12:9 für Emily und Benni. Das Blatt hat sich gewendet.

Tag 10, 18.12., Emily bleibt im Bewerb: Alle Spieler waren in der Consolation im Einsatz. Filip und Anna verloren leider ihre Matches – somit war das Turnier für sie vorbei. Benni konnte sich nach hartem Kampf gegen einen Japaner, wie schon am Vortag, im Match-Tiebreak durchsetzen, diesmal mit 10:8. Abermals eine starke Leistung. In der nächsten Runde unterlag er einem weiteren Asiaten in zwei  Sätzen. Seine Gesamtbilanz: 3 Siege , 2 Niederlagen. Emily bekam ihr erstes Spiel w.o., konnte sich danach richtig steigern und lieferte die beste Leistung hier in Amerika ab. Konsequentes Powertennis mit sehr guten Angriffen führte zum verdienten Sieg.

Tag 11, 19.12., alle ÖTV-Spieler sind draußen: Nach einer frühen Tagwache um 6 Uhr ging es zum Einschlagen auf die Anlage der Universität. Emilys Match war für 8 Uhr angesetzt. Leider bekam sie das nächste w.o. – ihre Gegnerin war nicht erschienen. Mit einer Ausdauereinheit überbrückten wir die Zeit  bis zum nächsten  Match um 12:30 Uhr. Zeitgleich spielten Filip und Benni ein Sparringmatch gegeneinander. Benni musste den Schläger leider einpacken, da ihn eine Verhärtung der Wadenmuskulatur zur Aufgabe zwang. Zeitgleich verlor Emily nach starkem Beginn ihr Drittrunden-Consolation-Match mit 4:6, 4:6. Emilys Gesamtbilanz: 2 Siege, 2 Niederlagen. Somit waren alle ÖTV-Spieler ausgeschieden.

Tag 12,  20.12., Abschlusstraining und Adventfeier: Am vorletzten Tag absolvierte das ÖTV-u14-Team ein Abschlusstraining in Key Biscayne. Trotz der mittlerweile 12-tägigen Reise war die Motivation ungebrochen und der Einsatz immer noch maximal. Neben dem Training standen noch Sparringmatches mit einem Spieler aus Philadelphia (USA)  am Programm. In der Orange-Team-Challenge gingen Filip und Anna wieder mit 15:14 in Führung. Nach dem Mittagessen fuhren wir zur Adventfeier an den Strand. Den Abschluss des Tages bildete der erste Besuch einer Big Mall in Miami. Als Draufgabe für einen weiteren perfekten Tag gab es ein Wiener Schnitzel im „Fritz & Franz Bierhaus“, einem österreichischen Lokal mit österreichischem Besitzer. Er lud das gesamte ÖTV -Team spontan zum Abendessen ein.

Tag 13, 21.12., Heimreise: Die geplanten Matchbeobachtungen der Halbfinali bei den Burschen und Mädchen fielen leider ins Wasser. Der anhaltende Regen ließ ein Spielen am Vormittag nicht zu. Zu Mittag ging es dann zum Flughafen  - die Sehnsucht nach der Heimat und den österreichischen Weihnachten stand allen schon ins Gesicht geschrieben. Nach einem 10-stündigen Flug kamen alle müde, aber wohlbehalten, in Wien an. Das Abenteuer „Orange Bowle, Miami 2015“ war Geschichte. Und alle versprachen, Alles zu geben, um 2016 oder 2017 im u16 Bewerb abermals dabei zu sein.
 

kres2tessst

kresn4kresn3

kresn6kresn5

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wird wieder in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV, gemeinsam mit dem WTV, ist mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.