Zum Inhalt springen

Die Jugend-Elite gastiert in Villach

Kärnten steht eine Woche lang im Mittelpunkt des Jugend-Tennissports: Von 1. bis 7. Mai wird in Villach-St. Martin der 34. Panaceo Junior Tennis Cup ausgetragen. Unter den Starterinnen ist Anna-Lena Neuwirth (Bild).

Von 1. bis 7. Mai werden sich 120 NachwuchstennisspielerInnen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren beim 34. Panaceo Junior Tennis Cup 2016 auf der Tennisanlage des Villacher Arbeitersportvereins (VAS) in Villach-St. Martin matchen. Athleten aus 52 Nationen haben die Nennungen abgegeben. Letztlich können in den 32er-Rastern in der Qualifikation und im Hauptbewerb 60 Mädchen und 60 Burschen teilnehmen.

 „Auch heuer wird absolutes Spitzentennis der jungen Tennisweltklasse geboten werden. Das Turnier ist im Alterssegment der 14- bis 18-Jährigen das in Kärnten bedeutendste internationale Tennis-Großereignis“, sagt Villachs Sportreferent Stadtrat Andreas Sucher. „Es ist aber auch eine Bestätigung für die hervorragende Arbeit des engagierten Organisationsteams des Villacher Arbeitersportvereins rund um Obmann Gerhard Kofler.“

Auch VAS-Präsident Ing. Reinhart Rohr freut sich auf den 34. Panaceo Junior Tennis Cup 2016. „Von der Draustadt aus starteten beispielsweise Weltklassespieler wie Boris Becker oder Thomas Muster sowie Marin Cilic Weltkarrieren. Unser Turnier hat international einen hervorragenden Ruf, wir dürfen uns deshalb auch über die Wertigkeit eines ITF-Group-2-Turniers freuen.“

Sportlich werden 120 Tennisspielerinnen und Tennisspieler um den Sieg kämpfen. Die Setzliste wird bei den Mädchen von Jade Lewis (Nzl) und bei den Burschen von Kacper Zuk (Pol) angeführt. Aus österreichischer Sicht sind Anna-Lena Neuwirth, Arabella Koller, Nadja Ramskogler, Emily Meyer und Jana Weiss fix im Hauptbewerb. Bei den Burschen sind Jakob Aichhorn, Gregor Ramskogler, Gabriel Huber, Lucas Krainer, Neil Oberleitner und Luka Mrsic fix dabei.

Als bewährte und umsichtige Turnierdirektoren fungieren wieder Harry Westreicher und Dr. Gerfried Spath.

Top Themen der Redaktion

ATPWTA

Die Profi-Touren erwägen eine Saisonverlängerung

Die Tennissaison könnte aufgrund der Coronavirus-Pandemie später enden als geplant. ATP und WTA ziehen in Betracht, die Saison über den November hinaus zu verlängern. Kitzbühel wäre Ende Juli bereit.

COVID-19

News aus dem ÖTV-Präsidium (06.04.2020)

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf und die dort anberaumte ÖTV-Generalversammlung werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

COVID-19

Finanzielle Unterstützung für die Sportvereine

"Der Sport und die Sportvereine sind positiv im Visier und kommen dran“, sagt Sportminister Kogler, der auch in Aussicht stellte, „Hilfsfonds zu konstruieren“. Spitzensportler könnten schon bald das Training aufnehmen.