Zum Inhalt springen

ITF

Die historische Chance für Dominic Thiem

Der 24-Jährige besiegte den Italiener Cecchinato in drei Sätzen und greift am Sonntag erstmals seit Thomas Muster 1995 nach dem Titel beim Grand-Slam-Turnier in Paris. Einfach großartig. Gegner ist Paris-König Rafael Nadal.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem fehlt noch ein Schritt, um österreichische Sportgeschichte zu wiederholen. Der 24-jährige Lichtenwörther erreichte als erster Österreicher seit Thomas Muster vor 23 Jahren das Endspiel der French Open in Paris. Der als Nummer sieben gesetzte Niederösterreicher setzte sich am Freitag im Semifinale gegen den Italiener Marco Cecchinato mit 7:5, 7:6 (10), 6:1 durch.

Nach den Halbfinal-Niederlagen in den vergangenen Jahren gegen die späteren Sieger Novak Djokovic (2016) und Nadal (2017) gelang Thiem damit der erhoffte Schritt. „Es war ein enges Match, im zweiten Satz hat mir die Erfahrung geholfen. Jetzt ist es wichtig, gut zu regenerieren. Ich habe noch ein Spiel zu absolvieren. Ein Spiel, das nicht schwerer sein könnte“, sagte der Österreicher.

Finalgegner am Sonntag ist der zehnfache Paris-Sieger Rafael Nadal, der in seiner Karriere in Roland Garros erst zwei Matches verloren hat. Der Spanier schlug im Semifinale den Argentinier Juan Martin Del Potro klar in drei Sätzen.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

Zweiter Meistertitel für Novak und Grabher

Im Finale der ADMIRAL Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf setzten sich die Favoriten durch: Dennis Novak besiegte Sebastian Ofner nach einem sehenswertem Fight, Julia Grabher reichte gegen Sinja Kraus eine durchschnittliche...

Allgemeine KlasseTurniere

Oberpullendorf hat sein Traumfinale

Bei den ADMIRAL Österreichischen Tennis-Staatsmeisterschaften duellieren sich am Samstag die Nr. 1, Dennis Novak, und Sebastian Ofner, die Nr. 2, um den Titel. Im Damen-Finale matchen sich ab 10 Uhr Julia Grabher und Sinja Kraus. ORF Sport +...

Davis CupFed CupITF

Bitte warten! Das Finalturnier findet erst 2021 statt

Aufgrund der Corona-Pandemie entschloss sich der Weltverband, das für November geplante Event in Madrid um ein Jahr zu verschieben. Österreich ist davon betroffen. Auch die Damen müssen mehr als ein Jahr pausieren.