Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Die ersten Top-Sensationen im Ländle

Die österreichischen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U12, U14 und U16 in Dornbirn biegen in die finale Kurve. Mit Claudia Gasparovic und Leo Hanke verabschiedeten sich im Viertelfinale die ersten topgesetzten Spieler.

Nico Hipfl spielte bärenstark und ließ der Nummer 1, Leo Hanke, im Viertelfinale nur zwei Games. ©GEPA-Pictures
Eine erste Sensation lieferte am Donnerstag der Vorarlberger U14-Qualifikant Elias Lagger. Nach zwei Quali- und zwei Hauptbewerbssiegen spielte sich der 14-Jährige mit einem überraschendem Zweisatzsieg gegen die Nummer drei, Tobias Leitner aus Oberösterreich, ins Halbfinale und darf sich schon vorab über zumindest Bronze freuen. Bei seinem 6:1, 7:5-Sieg bei brütender Hitze drehte er mental und spielintelligent stark ein 1:4 im zweiten Satz. Gegner im Semifinale ist die Nummer 1, der Salzburger Jan Kobierski, der seinen dritten Zweisatz-Triumph (7:5, 6:4 gegen Vonbank) bejubeln durfte. Am Freitag geht's ab 11 Uhr im UTC Dornbirn weiter. Das zweite Halbfinale bestreiten Marko Milosavljevic aus Wien und Patrick Jozwicki aus Niederösterreich. U14-Burschen Raster Auch in der Altersklasse U12 passierte eine - zumindest auf dem Papier faustdicke - Überraschung: Die Nummer 1, Leo Hanke aus Tirol, unterlag dem Oberösterreicher Nico Hipfl glatt mit 2:6, 0:6. In der Vorschlussrunde trifft Hipfl am Freitag (schon um 9 Uhr) auf Lokalmatador Joel Schwärzler aus Hard (6:0, 6:1 gegen Elias Spielmann aus Tirol). U12-Burschen Raster Nicht minder überraschend kam der Einzug von Ratt-Bezwinger Jonas Gundacker (NÖ) ins U16-Semifinale: Mit 7:5, 6:0 riss er die Nummer 2, Nicolas Moser aus  Wien, aus dessen Titelträumen.U16-Burschen Raster Noch einmal von der Klinge gesprungen ist bei den U12-Mädchen Topfavoritin Tamara Kostic gegen die stark aufspielende Alexandra Zimmer aus Mödling (6:4, 4:6, 6:4). Das Halbfinale steigt ebenso um 9 Uhr.U12-Mädchen RasterEine Überraschung sah auch der U14-Bewerb der Mädchen: U12-Vorjahrssiegerin und Nummer 1, Claudia Gasparovic, unterlag der Nummer 5, Anna-Lena Ebster aus Tirol, mit 3:6, 4:6. Im Semifinale trifft sie auf die ungesetzte Eva Woydt (Tirol). Ebenfalls in der Runde letzten Vier: Die bisher souverän aufspielenden Liel Rothensteiner und Lara Nedeljkovic.U14-Mädchen RasterIrina Dshandshgava, als Nummer 2 gesetzt, gab bis zum Semifinale erst vier Games ab. Ebenfalls auf Finalkurs liegt Elena Karner, die allerdings im Viertelfinale gegen Johanna Halper hart arbeiten musste, ehe die Kärntnerin 5:7, 6:3, 6:2 gewann. U16-Mädchen Raster

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Martin Ohneberg ist neuer ÖTV-Präsident

Der ÖTV stellt sich neu auf. Magnus Brunner, der im Dezember 2021 als Finanzminister angelobt wurde, legte nach 15 Monaten das Amt des ÖTV-Präsidenten zurück. Nachfolger ist der bisherige Vizepräsident Martin Ohneberg. Der 50-jährige Unternehmer aus…