Zum Inhalt springen

WTA

Die ehemalige Nummer 1 hört auf

Patricia Mayr-Achleitner, lange die beste Tenisspielerin des Landes, beendet im Alter von 28 die Karriere. In Linz wurde die Tirolerin von ÖTV-Präsident Groß (Bild) vor den Vorhang gebeten.

Patricia Mayr-Achleitner musste aufgrund von Rückenproblemen ihre Karriere im Alter von 28 beenden. In Linz war ihr letzter Auftritt auf der WTA-Tour. Turnierdirektorin Sandra Reichel und ÖTV-Präsident Robert Groß baten die Tirolerin aus Rum bei Innsbruck vor dem Damen-Finale vor den Vorhang und ehrten die vorbildliche Sportlerin, die lange Zeit die österreichische Nummer 1 im Einzel und Doppel war.

Mayr-Achleitner gewann 17 Einzeltitel auf dem ITF Women's Circuit. 2011 schaffte sie beim WTA-Turnier in Bad Gastein den Einzug ins Finale. Insgesamt hat sie 622 Matches auf der Single-Tour gespielt.  Ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste erreichte sie am 4. Mai 2009 mit Position 70.

Patricia Mayr-Achleitner debütierte 2008 für das österreichische Fed-Cup-Team gegen Argentinien. Die Bilanz weist 14 Siege und 15 Niederlagen aus.

2009 schaffte die bei den Australian Open erstmals den Sprung ins Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers und erreichte, ebenso wie später in Wimbledon, die zweiten Runde.

Der ÖTV wünscht alles Gute. Sportlich, beruflich und privat.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

"Tag des Sports" im Wiener Prater

Der Wiener Prater wurde wieder zum größten Sportplatz Europas. Zur 18. Ausgabe der traditionellen Leistungsschau kamen 400.000 Besucher und viele Sportstars. Der ÖTV war natürlich dabei.

Weltgruppen-Auslosung am 26. September

Im Februar 2019 spielt die Nationalmannschaft um ein Ticket für das Finalturnier. In der kommenden Woche erfährt man den Gegner. Ein Auswärtsspiel ist wahrscheinlicher als ein Antreten vor den eigenen Fans.

Davis Cup

Thiem fixiert den Aufstieg in die Weltgruppe

Der Weltranglisten-Achte besiegte de Minaur vor 6000 Fans in vier Sätzen und stellte in Graz gegen Australien auf 3:1. Die Nationalmannschaft wird 2019 nach sechs Jahren wieder im Konzert der Großen mitmischen.