Zum Inhalt springen

WTA

Die ehemalige Nummer 1 hört auf

Patricia Mayr-Achleitner, lange die beste Tenisspielerin des Landes, beendet im Alter von 28 die Karriere. In Linz wurde die Tirolerin von ÖTV-Präsident Groß (Bild) vor den Vorhang gebeten.

Patricia Mayr-Achleitner musste aufgrund von Rückenproblemen ihre Karriere im Alter von 28 beenden. In Linz war ihr letzter Auftritt auf der WTA-Tour. Turnierdirektorin Sandra Reichel und ÖTV-Präsident Robert Groß baten die Tirolerin aus Rum bei Innsbruck vor dem Damen-Finale vor den Vorhang und ehrten die vorbildliche Sportlerin, die lange Zeit die österreichische Nummer 1 im Einzel und Doppel war.

Mayr-Achleitner gewann 17 Einzeltitel auf dem ITF Women's Circuit. 2011 schaffte sie beim WTA-Turnier in Bad Gastein den Einzug ins Finale. Insgesamt hat sie 622 Matches auf der Single-Tour gespielt.  Ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste erreichte sie am 4. Mai 2009 mit Position 70.

Patricia Mayr-Achleitner debütierte 2008 für das österreichische Fed-Cup-Team gegen Argentinien. Die Bilanz weist 14 Siege und 15 Niederlagen aus.

2009 schaffte die bei den Australian Open erstmals den Sprung ins Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers und erreichte, ebenso wie später in Wimbledon, die zweiten Runde.

Der ÖTV wünscht alles Gute. Sportlich, beruflich und privat.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

1. und 2. Februar 2019

Es ist fix: Dominic Thiem spielt gegen Chile

Im Schloss Mirabell wurde verkündet, dass die Nr. 1 dem Team in Salzburg zur Verfügung stehen wird. Der Vorverkauf für das Daviscup-Weltgruppen-Duell ist sehr gut angelaufen.

ATP

Roger Federer war eine Klasse für sich

Dominic Thiem verliert bei den ATP-Finals in London auch die zweite Partie, die Lichtgestalt aus der Schweiz siegt klar 6:2, 6:3. Der Österreicher hat nur noch theoretische Chancen aufs Halbfinale.

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.