Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Deutschland - Österreich in Nürnberg

Im Rahmen des WTA-Turniers fand ein U14-Girls-Vergleichskampf statt. Roxana Repasi und Daniela Glanzer spielten vor 500 Fans.

Roxana Repasi, ÖTV-Betreuerin Petra Russegger und Daniela Glanzer in Nürnberg.
Um unseren zielorientierten U14-Mädchen den Zugang zur Weltklasse zu zeigen, kam dieses einzigartige Projekt beim WTA-Nürnbergercup zum Zug. Die Spielerinnen erhielten Zugang zur Players Lounge, zu den Trainingsplätzen und allen Zuschauerrängen. Ziel ist es, möglichst nahe an den Topspielerinnen zu sein, ihre Gewohnheiten und Rituale zu beobachten und deren Trainings auf der WTA-Tour zu sehen. "Mittendrin statt nur dabei" war das Motto. Zusätzlich spielten Roxana Repasi und Daniela Glanzer, beide Jahrgang 2003, gegen die Auswahl des Deutschen Tennisbundes einen Vergleichskampf auf dem Showcourt. Das Doppel wurde sogar auf dem Center Court ausgetragen, 500 Zuschauer waren mit von der Partie. „Dass die Mädchen in den Ablauf eines WTA-Turniers integriert werden, soll ihnen auf mehreren Ebenen helfen: Zum einen sehen sie hautnah und nicht nur im TV, was es braucht, um dort selber einmal spielen zu können. Auf der anderen Seite soll es auch Mut und Motivation geben, den Weg dorthin weiterzugehen und selbst Teil dieser Tour zu werden“, sagt ÖTV-Betreuerin Petra Russegger. Der Vergleichskampf ging glatt verloren, die deutschen Mädchen waren eine Nummer zu groß und zu stark. Auch DTB-Bundestrainerin und Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner schaute sich alle Matches an und lobte nicht nur ihre Mädchen.Der ÖTV bedankt sich bei Turnierdirektorin Sandra Reichel für dieses spezielle Projekt und die perfekte Organisation.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.