Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Der neue Vorstand des WTV ist gewählt

Am 21. November 2017 nahm der neue Vorstand des Wiener Tennisverbandes seine Tätigkeit auf. Der WTV-Präsident heißt Christian Barkmann, das Credo lautet: "Unsere Kernaufgabe ist der Sport."

Neu im WTV: Johannes Graski (Breitensport-Referent), Raimund Stefanits (Sportwart) und Christian Barkmann (Präsident) mit ÖTV-Generalsekretär Thomas Schweda.

Im Rahmen der außerordentlichen Generalversammlung am 21. November, deren
wichtigster Tagesordnungspunkt die „Neuwahl des Vorstandes“ war, wurden diese
Vorstandsmitglieder beinahe einstimmig gewählt: Christian Barkmann (WTV-Präsident), Dagmar Lang (Kommunikation & Frauen), Raimund Stefanits (Sportwart), Johannes Graski (Breitensport), Gerald Milabersky (Vereinskoordinator), Frank-Thomas Moch (Kassier), Hans Ploder (Schriftführer). Nach Monaten der Unruhe will Barkmann „den Verband wieder auf Schienen bringen.“ Der wichtigste Punkt für ihn: „Die Kernaufgabe des WTV lautet Sport. Das betrifft die Kids- und Jugendförderung ebenso wie auch die Organisation der Meisterschaft oder die Schaffung neuer, spannender Elemente im Breitensport.“

Tennisexperte als neuer Präsident
Der neue WTV-Präsident ist bereits seit Jahrzehnten anerkannter Tennisexperte in Österreich: Der 52-jährige Wiener war aktiver Spieler in der Jugend, war Mitglied im WTV- und ÖTV-Kader, hat in der Allgemeinen Klasse „ein ansprechendes nationales Ranking“ (Barkmann) erreicht. Er war Trainer, Coach und teilweise auch Manager auf der ATP- und WTA-Tour (u. a. von Horst Skoff, Karin Kschwendt, Patricia Wartusch, Petra Ritter- Schwarz), war ÖTV-Bundestrainer (Damen) und war für Nike international als Jugendscout unterwegs. Derzeit kümmert er sich um die sportlichen Belange des Ober St. Veiter Tennisclubs.

Der neue WTV-Vorstand

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

20. - 26. August 2018

Kalenderwoche 34: Wer? Wann? Wo?

Lucas Miedler mischt im Qualifikations-Bewerb in der Vergabe um die US-Open-Startplätze mit.

Davis Cup

Der Daviscup im neuen Gesicht

Revolution im prestigeträchtigsten Mannschaftsbewerb des Welttennis: Ab 2019 spielen 18 Teams in der Weltgruppe in einem Finalturnier den Champion aus. Für die nationalen Verbände wird fortan mehr Geld ausgeschüttet.

Kids & Jugend

Talenteschau in Dornbirn

In der kommenden Woche finden in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. In Vorarlberg werden rund 220 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.