Zum Inhalt springen

ITF

Der erste Schritt ist getan

Dominic Thiem erreichte nach dem Dreisatz-Sieg gegen den Kasachen Mikhail Kukushkin die 2. Runde der Australian Open. Dennis Novak unterlag dem Franzosen Mannarino.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem musste im ersten Duell mit dem Kasachen Mikhail Kukushkin vor allem in der Anfangsphase hart arbeiten, ehe sich der Niederösterreicher nach 2:40 Stunden 7:6 (2), 6:2, 6:3 durchsetzte und in die zweite Runde der Australian Open in Melbourne einzog. 

Kukushkin, die Nummer 90 der Welt, führte gegen die Nummer 3 in der Rod Laver Arena im ersten Satz mit Break und vergab einen Satzball, auch im zweiten Durchgang lag der Kasache 2:0 voran - dann riss Thiem das Match an sich.

„Er ist sehr erfahren. Es war ein hartes Match, der Platz ist sehr schnell und er spielt sehr flach. Ich bin froh, zurück und in der zweiten Runde zu sein", sagte Thiem. "ich bin happy, dass ich in drei Sätzen weiter bin.“

In der zweiten Runde trifft der 27-Jährige auf den 26-jährigen Deutschen Dominik Köpfer (ATP-70), der sich gegen den Bolivianer Hugo Dellien klar in drei Sätzen durchgesetzt hat. Wie schon gegen Kukushkin, gab es noch kein Kräftemessen zwischen den beiden.

Dennis Novak muss nach dem dritten Antreten weiter auf den ersten Einzelsieg bei den Australian Open warten. Für den 27-jährigen Niederösterreicher kam wie schon 2018 und 2020 in der ersten Runde das Aus. Der Weltranglisten-100. musste sich dem als Nummer 32 gesetzten Franzosen Adrian Mannarino nach 2:17 Stunden 2:6, 4:6, 6:7 (2) geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Aufschlag zum Masters im La Ville

Seit Donnerstag werden beim Masters auf der Anlage des UTC La Ville in Wien die SiegerInnen beim ÖTV Bidi Badu Jugend Circuit presented by kronehit ermittelt. Die Top-8 jeder Altersklasse matchen sich bis 26. September.

BundesligaSenioren

St. Johann deklassiert "dahoam" die Konkurrenz

Der Bundesliga-35-Meister heißt TC St. Johann. Die Pongauer revanchierten sich als Gastgeber eines perfekt organisierten Finalturniers mit einem 5:0 im Endspiel über Titelverteidiger UTC Neudörfl für die Finalniederlage 2020.