Zum Inhalt springen

ITF

Dennis Novak steht im Hauptbewerb

Der 26-jährige Österreicher durchlief die Qualifikation für die Australian Open in Melbourne ohne Satzverlust. Erstrundengegner ist der Pole Hurkacz. Dominic Thiem erwischte eine knifflige Auslosung.

©GEPA-Pictures

Dennis Novak hat die drei Qualifikationshürden bei den Australian Open souverän genommen. Im Quali-Finale besiegte der als Nummer 1 gesetzte Niederösterreicher den Japaner Hiroki Moriya 7:6 (5), 6:2. Erstrundengegner am Dienstag ist der Pole Hubert Hurkacz. Novak steht zum insgesamt fünften Mal im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers. 

Hurkacz hat mit drei Erfolgen beim ATP Cup gegen Diego Schwartzman, Borna Coric und Domnic Thiem einen überzeugenden Jahresstart hingelegt, in dieser Woche erreichte er beim ATP-Tour-250-Turnier in Auckland das Semifinale.

Im Quali-Finale ist Barbara Haas ausgeschieden, die Oberösterreicherin verlor gegen die Belgierin Greetje Minnen 2:6, 1:6.

Dominic Thiem startet am Dienstag (zweite Partie nach 1 Uhr MEZ) als Nummer 5 in den Hauptbewerb. Erster Gegner ist der Franzose Adrian Mannarino, im direkten Duell steht es 7:0 für den Niederösterreicher. Den Aufstieg vorausgesetzt, träfe Thiem in Runde zwei auf den Sieger der Begegnung Alex Bolt gegen Albert Ramos-Vinolas, anschließend ist davon auszugehen, dass ihm entweder Taylor Fritz oder Kevin Anderson gegenüberstehen werden. Im Achtelfinale wäre Thiem gegen Gael Monfils oder Felix Auger-Aliassime Favorit, im Viertelfinale könnte es zum Kräftemessen mit Rafael Nadal kommen.

Top Themen der Redaktion

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.