Zum Inhalt springen

ATP

Dennis Novak gewinnt das Niederösterreicher-Duell

Der 24-jährige Daviscupspieler setzt sich gegen den 19-jährigen ATP-Neuling Jurij Rodionov in einem kuriosen Match durch und erreicht zum zweiten Mal nach 2015 das Achtelfinale in Kitzbühel.

Jurij Rodionov (rechts) musste Dennis Novak nach 1:41 Stunden zum Aufstieg ins Achtelfinale gratulieren. ©GEPA-Pictures

Zum zweiten Mal nach 2015 erreichte Dennis Novak das Achtelfinale der Generali Open in Kitzbühel. In der 1. Runde besiegte der 24- jährige Niederösterreicher den 19-jährigen Jurij Rodionov aus Matzen nach 1:41 Stunden 6:4, 0:6, 6:1, nächster Gegner ist der als Nummer 8 gesetzte Serbe Dusan Lajovic.

Novak, mit einer Wildcard ausgestattet, nahm Rodionov, der sich souverän durch die Qualifikation gespielt hatte und erstmals bei einem ATP-Turnier auftrat, gleich das erste Servicegame ab und holte Satz eins nach 37 Minuten. Dann wurde der Rookie stärker, ließ Novak kein Game und fixierte nach 1:11 Stunden den Satzausgleich. In der Entscheidung war aber wieder Novak der Chef auf dem Platz.

„Das war eine neue Situation für mich, dieses Mal war ich der Ältere in einem ATP-Hauptbewerb. Am Anfang war es ganz okay von mir. Aber der zweite Satz war eine Katastrophe, ich kann mir selbst nicht erklären, was da los war“, sagte der 24-Jährige im ORF-Interview. „Ich bin froh, dass ich mich durchgekämpft habe, auch wenn ich nicht ganz so gut gespielt habe.“

Rodionov gratulierte dem Sieger. "Ich war sehr nervös. Das war mein erstes Match auf der ATP-Tour, auf dem Center Court und vor heimischem Publikum. Ich wollte den Leuten zeigen, was für ein Potenzial in mir steckt, und ich wollte hundert Prozent geben. Ich finde, dass ich trotzdem eine gute Partie abgeliefert habe. Am Schluss war halt der Dennis der erfahrenere und bessere Spieler.“

Vor der nächsten Hürde ist Novak gewarnt: „Lajovic wird ein harter Brocken. Er spielt eine richtig gute Saison auf Sand, er fühlt sich hier auch wohl. Ich werde mich so gut wie möglich vorbereiten, dann schauen wir, was herauskommt.“

Am Dienstag stieg Sebastian Ofner in die Generali Open ein und gleich wieder aus. Der Steirer, der im Vorjahr sensationell das Semifinale erreicht hatte, unterlag dem slowakischen Qualifikanten Martin Klizan deutlich mit 2:6, 4:6. Damit wurde es nichts aus dem Österreicher-Duell am Mittwoch - Topstar Dominic Thiem misst sich nach einem Freilos im Achtelfinale mit Klizan. Mit Doppel-Partner Dennis Novak legte Thiem einen vernünftigen Erstauftritt hin.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Der Daviscup im neuen Gesicht

Revolution im prestigeträchtigsten Mannschaftsbewerb des Welttennis: Ab 2019 spielen 18 Teams in der Weltgruppe in einem Finalturnier den Champion aus. Für die nationalen Verbände wird fortan mehr Geld ausgeschüttet.

Kids & Jugend

Talenteschau in Dornbirn

In der kommenden Woche finden in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. In Vorarlberg werden rund 220 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.

ATP

Thiem muss in Cincinnati w.o. geben

Aufgrund einer Virusinfektion sagte der 24-jährige Niederösterreicher die Teilnahme am Masters-1000-Turnier kurzfristig ab. Der Start bei den US Open scheint nicht gefährdet.