Zum Inhalt springen

DE BOIS: ANNA-MARIA HEIL LEGT TALENTPROBE AB

Das ÖTV U14 Nationalteam ist derzeit beim ETA Kat. I Turnier im französischen Genevieve des Bois im Einsatz und die Steirerin Anna Maria Heil (Bild) zeigt sich in toller Form. ÖTV-Coach Wolfgang Thiem berichtet aus Frankreich!

Knappes Aus für Heil, aber positive Erkenntnisse für ÖTV-Coach Wolfgang Thiem
Nach dem tollen Auftakterfolg, musste sich Anna-Maria Heil in der 2. Runde gegen Candelara Sadano Acosta (ARG/ETA 72) knapp mit 2/6 6/7 geschlagen geben. ÖTV-Coach Wolfgang Thiem berichtet aber von einer tollen kämpferischen Leistung der Steirerin und von der positiven Tatsache, dass Heil als jüngste Spielerin im Feld, mit den älteren Mädchen bereits toll mithalten kann. Bei den Burschen startete unser Doppel Linus Erhart/Johannes Schretter mit einem 6/3 6/0 Erfolg über das russische Duo Evgeny Elistratov / Denis Markov und die beiden treffen in Runde 2 auf die an Nummer 7 gesetzten Kroaten Mateo Faber / Filip Veger.

Auftakterfolg für Heil bei einem der stärksten Jugendturniere Europas

Wie jedes Jahr treffen sich im französischen Genevieve des Bois die besten Jugendlichen Europas, um beim prestigeträchtigen "TIM ESSONNE 94" die Sieger zu ermitteln. Österreich ist mit Anna-Maria Heil, Johannes Schretter und Linus Erhart vertreten und ÖTV-Jahrgangscoach Wolfgang Thiem kann sich über starke Leistungen freuen.
Besonders erfreulich der Auftaktsieg der Steirerin Anna-Maria Heil, denn die 12-jährige setzte sich gegen die starke Bulgarin Borislova Botusharova (ETA 55) mit 6/4 7/5 durch. Besonders beeindruckend dabei war die Kampfkraft von Heil, denn im zweiten Satz lag sie bereits mit 1/4 hinten und verwandelte dann ihren vierten Matchball. Auch im Doppel schaffte Heil an der Seite von Angelica Moratelli mit einem 6/3 6/1 Erfolg über das Duo Camila Pavelkova (TCH) / Karolina Schmiedlova (SVK) einen perfekten Start.
Bei den Burschen schrammte der Vorarlberger Linus Erhart knapp an einer Sensation vorbei, denn er forderte den an Nummer 12 gesetzten Belgier Kilmmer Coppejans (ETA 39) bis zum letzten Punkt und hatte im zweiten Satz sogar einen Matchball. Letztendlich musste sich Erhart mit 6/2 6/7 3/6 geschlagen geben. Johannes Schretter war von einer plötzlich aufgetretenen Erkrankung gehandicapt und konnte leider nicht seine Leistung abrufen. Schretter musste sich dem an Nummer 5 gesetzten Russen Maxim Lunkin (ETA 11) mit 2/6 3/6 geschlagen geben und auch im Doppel kam für die beiden Jungs in Runde 1 das Aus.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.