Zum Inhalt springen

Davis Cup

DAVIS CUP: "WILLKOMMEN ÖSTERREICH" ODER "BRUKHIM HA BAIM, OSTRIJA" (HEBR.) - ÖSTERREICH TRIFFT AUSWÄRTS AUF ISRAEL

"Gesegnet die Kommenden" oder "Brukhim haBaim" (hebr.) heisst es für Österreich von 17.-19. September, denn im Weltgruppen-Playoff müssen Jürgen Melzer, Julian Knowle & Co nach Israel.

"Ein schweres Auswärtsmatch"
(11.5.2010)
Das österreichische Davis Cup-Team trifft im Kampf um den Wiederaufstieg in die Weltgruppe vom 17. bis 19. September 2010 auswärts auf Israel. Das ergab die heute in London vorgenommene Auslosung. „Es steht uns in Israel ein schweres Auswärtsmatch bevor, aber es hätte schlimmer kommen können“, lautete die erste Reaktion von ÖTV-Kapitän Gilbert Schaller zur Auslosung des Weltgruppen-Play-off, die am Dienstag in London vorgenommen wurde. Bester Einzelspieler der Israelis in der Weltrangliste ist Dudi Sela, der aktuell auf Position 57 und damit 27 Plätze hinter Österreichs Nummer eins Jürgen Melzer liegt. Dahinter folgt Harel Levy auf Rang 125. Sehr stark ist Israel im Doppel mit Andy Ram (ATP-Doppel 18) und Jonathan Erlich (ATP-Doppel 86) besetzt, die im Jahr 2008 die Australian Open gewonnen haben. Auf der ATP-Tour spielen Erlich und Ram nur noch sporadisch zusammen. Zuletzt bestritt Ram drei ATP-Turniere an der Seite von Julian Knowle, wobei das israelisch-österreichische Duo in Barcelona das Semifinale erreichte.

"Unsere Chancen? 50:50."
„Jürgen Melzer ist aus meiner Sicht über die beiden israelischen Einzelspieler zu stellen. Die Akteure, die auf Nummer zwei spielen werden, liegen ungefähr im selben Bereich. Dem Doppel wird wie in den vergangenen Partien auch dieses Mal eine sehr große Bedeutung zukommen. Was Erlich und Ram angeht, werde ich natürlich Informationen von Julian Knowle und Oliver Marach einholen. Ich gehe davon aus, dass wir auf Hardcourt im Freien spielen werden. Ich schätze unsere Chancen mit 50:50 ein“, sagte Schaller, der Jürgen Melzer, Daniel Köllerer, Stefan Koubek, Julian Knowle und Oliver Marach per SMS über die Auslosung informierte. „Rund um die French Open in Paris werde ich mit den Spielern auch persönliche Gespräche führen“, ergänzte der ÖTV-Sportdirektor, für den auch Martin Fischer, Andreas Haider-Maurer und Alexander Peya zum erweiterten Davis-Cup-Kader zählen.

Hitzige Israelis
Der derzeit beim ATP-Turnier in Madrid weilende Jürgen Melzer schätzt die Situation ähnlich wie Schaller ein. „Wir können mit diesem Los zufrieden sein, wobei man aber nicht vergessen darf, dass Länderkämpfe bei den heimstarken Israelis ähnlich hitzig ablaufen wie unser letztes Auswärtsmatch in Chile“, sprach Melzer die starke Heimbilanz Israels an. Auf dem Weg in das Weltgruppen-Halbfinale 2009 schaltete das Team von Kapitän Eyal Ran vor eigenem Publikum Schweden (3:2) ebenso aus wie Russland (4:1). Erst in der Vorschlussrunde war dann auswärts beim späteren Sieger Spanien (1:4) Endstation. In der Gesamtbilanz führt Österreich gegen Israel, das heuer in der ersten Runde der Weltgruppe in Chile 1:4 verloren hat, mit 3:2. Im bisher letzten Duell auf israelischem Boden unterlag Österreich 1998 in Ramat Hasaron mit 1:4. Vier Jahre später glückte dem ÖTV-Team mit einem 3:2 in St. Anton am Arlberg die Revanche.

Weltgruppen-Playoff (17. bis 19. September 2010):

Israel – Österreich
Kolumbien – USA
Deutschland – Südafrika
Schweden – Italien
Indien – Brasilien
Australien – Belgien
Kasachstan – Schweiz
Rumänien – Ecuador



Nicht gesetzt
(10.5.2010)
Das österreichische Davis-Cup-Team büßte in der am Montag veröffentlichten Nationenwertung einen Platz ein und liegt nun im Ranking an 19. Stelle. Damit ist die Mannschaft von Kapitän Gilbert Schaller bei der am morgigen Dienstag in London (12.00 Uhr MESZ) stattfindenden Auslosung für das Weltgruppen-Play-off vom 17. bis 19. September 2010 nicht gesetzt. Das ÖTV-Team könnte damit auf so starke Gegner wie die USA, die Schweiz, Deutschland oder Schweden treffen. Gegen die USA, Israel, Schweden, die Schweiz und Ecuador müsste Österreich auswärts antreten. Gegen Deutschland und Australien hätten Jürgen Melzer & Co Heimvorteil. Sollte Indien der Gegner der heimischen Tennis-Asse im Kampf um den Aufstieg in die Weltgruppe sein, würde das Los über die Platzwahl entscheiden.

Mögliche Gegner Österreichs (vor der Nation das Davis-Cup-Ranking):

4 USA (A)
6 Israel (A)
8 Deutschland (H)
9 Schweden (A)
13 Indien (LOS)
14 Australien (H)
15 Schweiz (A)
16 Ecuador (A)

Weitere Nationen im Weltgruppen-Play-off (17. bis 19. September 2010):
17 Belgien
18 Brasilien
19 Österreich
20 Italien
21 Rumänien
22 Kasachstan
23 Südafrika
27 Kolumbien

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.