Zum Inhalt springen

Davis Cup

Davis Cup: ÖTV-Herren im Februar 2023 voraussichtlich in Topbesetzung nach Rijeka

Kroatien bittet Österreich zum Länderkampf in den Veranstaltungskomplex Centar Zamet.

Jürgen Melzer © | GEPA pictures/ Armin Rauthner

Zwei Wochen nach erfolgter Auslosung sollte im Davis Cup der Austragungsort eines Länderkampfes bestimmt sein. Im Falle von Österreichs nächstem Gegner Kroatien sind es diesmal sogar mehr als drei Wochen geworden, doch nun ist die Katze aus dem Sack: Die Davis-Cup-Siegernation von 2005 und 2018 bittet die ÖTV-Herrenmannschaft in der Qualifikation zu den Davis Cup by Rakuten Finals 2023 in die nordwestliche Hafenstadt Rijeka, der drittgrößten Stadt im Lande. „Eine schöne Stadt“, zeigte sich ÖTV-Davis-Cup-Kapitän und -Sportdirektor Jürgen Melzer von der Wahl des Austragungsortes angetan.

Auch die genauen Spieltage und Spielzeiten sind nun fixiert: Gespielt wird am Samstag, 4. Februar 2023, ab 14:00 Uhr MEZ und am Sonntag, 5. Februar 2023, ab 13:00 Uhr MEZ beim Centar Zamet im Sportska Dvorana Zamet. Auf Deutsch: Sportzentrum Zamet. In dem 2009 eröffneten, modernen Veranstaltungskomplex mit einer Sporthalle mit einem Fassungsvermögen von 2450 Zusehern finden üblicherweise Sport-, Kultur-, Business- und Entertainment-Veranstaltungen statt. Am selben Ort hatte Kroatien auch schon im Billie Jean King Cup im November 2022 das Play-off-Spiel gegen Deutschlands Damen (1:3 verloren) zur Austragung gebracht.

Melzer kann aus dem Vollen schöpfen

Erfreulich ist aus rot-weiß-roter Sicht, dass Kapitän Melzer gegen die zu favorisierenden Kroaten um Ex-US-Open-Gewinner Marin Cilic (ATP 17) und Cincinnati-Sieger Borna Coric (ATP 26) voraussichtlich aufs stärkste mögliche Team setzen wird können. „Ich habe mit allen Spielern positive Gespräche geführt – und es sieht so aus, dass ich aus dem Vollen schöpfen kann“, verriet der Niederösterreicher. „Der erweiterte Kader steht, mit Dominic Thiem, Dennis Novak, Jurij Rodionov, Filip Misolic, Alexander Erler und Lucas Miedler. Wir werden die ersten Turnierwochen im neuen Jahr zwar noch abwarten, aber wenn nichts Unglaubliches passiert, werden fünf der sechs genannten Spieler letztlich nominiert.“

Besonders erfreut zeigte sich Melzer darüber, dass Thiem nach seiner Verletzungspause bis zum Frühjahr 2022 ins Team zurückkehren möchte und den Länderkampf in Kroatien in seine persönliche Planung für 2023 aufgenommen hat. „Es freut mich sehr, dass er in Rijeka spielen will. Es ist auch so, dass wir nur eine wirkliche Siegchance besitzen, wenn wir dort mit dem allerstärksten Team antreten können. Es sieht diesbezüglich gut aus.“ Keine Überraschung war für Melzer, dass Kroatien als Gastgeber den Belag Rebound Ace in der Halle verlegen wird: „Das war zu erwarten, dass sie Hartplatz auswählen werden.“

ÖTV plant Fanreise und Firmenevent

Dass die Wahl mit Rijeka auf eine nördliche Stadt in Kroatien fiel, ist indes nicht nur fürs österreichische Team erfreulich („Es ist ganz angenehm, dass wir nicht allzu weit in den Süden runterfahren werden müssen“), sondern zweifelsohne auch für die rot-weiß-roten Tennisfans vorteilhaft. Der Österreichische Tennisverband wird für alle Interessierten, die die ÖTV-Herren vor Ort anfeuern möchten, auch eine Fanreise organisieren. Nähere Informationen dazu und zum Erwerb von Tickets werden zeitnah bekanntgegeben.

Darüber hinaus plant der ÖTV, zusammen mit der Delegierten der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), am Samstag, dem 4. Februar 2023, die größten kroatischen Firmen mit österreichischer Beteiligung und in Kroatien tätige österreichische Firmen zu einem abendlichen Event und Get-Together in Rijeka einzuladen. „Der Brückenschlag zwischen Wirtschaft und Sport ist mir und uns ein großes Anliegen. Wir freuen uns schon sehr auf diese Veranstaltung und auf einen wertvollen kommunikativen Austausch“, erklärte der ÖTV-Präsident Martin Ohneberg.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion