Zum Inhalt springen

Davis Cup

DAVIS CUP: MIT JÜRGEN MELZER, ANDREAS HAIDER-MAURER, ALEXANDER PEYA UND JULIAN KNOWLE NACH ASTANA

Am 25. Jänner reist Österreichs Davis Cup-Team nach Astana ab, um sich in Kasachstans Hauptstadt auf das Duell mit Kukushkin & Co vorzubereiten. Davis Cup-Captain Clemens Trimmel: „Es wird für uns keine Überraschungen geben.“



DAVIS CUP

 

22. Jänner 2013

"LOGISCHES TEAM".
Davis Cup-Captain Clemens Trimmel nominierte für Österreichs Erstrunden-Match gegen Kasachstan (1. – 3.2.2013, Astana) Jürgen Melzer, Andreas Haider-Maurer, Alexander Peya und Julian Knowle. „Das ist für mich das logische Team“, so Trimmel. „Melzer und Haider-Maurer bieten sich ganz offensichtlich als Singlespieler an. Peya und Knowle haben sich durch ihre Leistungen in den letzten Monaten empfohlen.“ Das Team wird am 25. Jänner abreisen, „um dann einige Tage in Astana zu trainieren“, so Trimmel, der sich gute Bedingungen vor Ort erwartet. Normalerweise wird im National Tennis Center in Kasachstans Hauptstadt nämlich auf einem Hardcourt gespielt. Für die Partie gegen Österreich wird hingegen ein Sandplatz (inkl. einem Trainingsplatz) verlegt, „der hoffentlich von guter Qualität sein wird. Wir werden schon am ersten Tag merken, ob die Kasachen eher auf einem langsamen oder schnellen Untergrund spielen wollen. Da unser Kader diesbezüglich aber flexibel ist, spielt es für uns nicht wirklich eine Rolle“, so Trimmel. Das ÖTV-Team startet am Mittwoch mit der konkreten Vorbereitung, das letzte Training vor dem Abflug wird am Freitag (25.1.2013) absolviert.

GEFÄHRLICHE GEGNER.
Gegen Kasachstan erwartet sich Trimmel in den Einzel-Partien „gefährliche Gegner, die aufgrund ihres Rankings vielleicht als nicht so gefährlich aussehen mögen, aber dennoch bereits sehr gute Gegner geschlagen haben. Das sind alles Spieler, die – sobald sie sich in einen „Lauf“ gespielt haben – jedermann gefährlich werden können.“ Zumindest am „Papier“ könnten die Voraussetzungen für Österreichs erstmaliges Aufeinandertreffen mit dem aktuellen Achten im Davis Cup-Ranking allerdings nicht besser sein: Jürgen Melzer fertigte vor den Augen Trimmels in der ersten Runde der Australian Open Kasachstans Nummer 1 Michail Kukuschkin 6:1, 6:1, 6:2 ab. Mit einem 7:5, 6:2-Erfolg über Jevgenij Korolew (KAZ) war wenige Tage davor Andreas Haider-Maurer in die Australian Open-Qualifikation gestartet. Aufgrund einer Operation an beiden Hüften im Jahr 2012 konnte Kukuschkin erst im Herbst wieder auf die ATP-Tour zurückkehren. „Man merkt, dass er noch nicht hundertprozentig fit ist und z. B. einige Probleme beim Aufschlag hat“, so Trimmel. „Auf der anderen Seite liegen zwischen Melbourne und Astana drei Wochen. Wir gehen daher davon aus, dass er beim Davis Cup voll fit sein wird.“ Österreichs Nummer 1 fährt jedenfalls „mit einem sehr guten Gefühl nach Astana“, so Jürgen Melzer. „Ich habe mich bei den Australian Open gut präsentiert, habe meine Matches gewonnen, die ich zu gewinnen hatte."

CHANCEN AUF’S VIERTELFINALE? Trimmels Analyse des kommenden Gegners: „Korolew ist ein Spieler, der sehr viel hopp oder dropp spielt. Wenn er aber in einem Lauf ist, kann er sehr gefährlich werden. Für uns spricht aber, dass im Davis Cup Best of Five und auf Sand gespielt wird.“ Andrei Golubjew, der sich in Melbourne bereits in der ersten Qualifikationsrunde aus dem Bewerb verabschieden musste, „hat schon bessere Zeiten erlebt. Aufgrund dieser besseren Zeiten weiß man aber auch, dass er ein sehr guter Spieler ist und u. a. 2010 im Hamburg-Finale gegen Jürgen gewonnen hat. Er hat also auch schon sehr gute Leute geschlagen.“ Trimmels Gesamtbilanz: „Das sind alles Spieler, die über ein sehr hohes Potenzial verfügen. Ich werde das alles gemeinsam mit Joakim Nyström analysieren. Es wird für uns also keine Überraschungen am ersten Davis Cup-Tag geben.“ Assistant-Coach Nyström: „Kukuschkin ist der solideste Spieler der Kasachen. Korolew und Golubjew sind typische Up-and-down-Spieler. Ich glaube daher, dass wir gegen Kasachstan zwar aufpassen müssen, dass die Chancen auf ein Viertelfinale aber nicht so schlecht sind.“


DAVIS CUP IM TV
ORF Sport plus wird Österreichs Duell mit Kasachstan live übertragen. Die genauen Übertragungszeiten:

1. Februar 2013: 6:55 Uhr - 13:30 Uhr
2. Februar 2013: 8:55 Uhr - 12:00 Uhr
3. Februar 2013: 8:55 Uhr - 15:00 Uhr

Eine Zusammenfassung der Highlights wird am 2. Februar 2013 von 21:00 Uhr bis 23:15 Uhr bzw. am 3. Februar 2013 von 20:45 Uhr bis 23:15 Uhr zu sehen sein.


DIE HEAD-TO-HEADS DER SPIELER


Michail Kukuschkin – Jürgen Melzer: 0:1
2013: Melbourne (1. Runde): Melzer 6:1, 6:1, 6:2

Andrej Golubjew – Jürgen Melzer: 1:1
2008: Wroclaw (Breslau/POL/Challenger/Hartplatz/AF) Melzer 7:5, 7:6(3)
2010: Hamburg (Sand/Finale): Golubjew 6:3, 7:5

Jewgenij Korolew – Jürgen Melzer: 1:1
2007: Las Vegas (Hart/SF): Melzer 6:7(4), 6:2, 7:6(4)
2009: Zagreb (Hart/1.R.): Korolew 6:4, 6:0

Michail Kukuschkin – Andreas Haider-Maurer: 1:1
2011: Basel (Hart/AF): Kukuschkin 6:2, 2:6, 6:2
2011: Baastad (Sand/1.R.): Haider-Maurer 7:5, 6:2

Andrej Golubjew – Andreas Haider-Maurer: 1:0
2009: Napoli (Chall./Sand/AF): Golubjew 1:6, 6:3, 6:4

Jewgenij Korolew – Andreas Haider-Maurer: 0:1
2013: Australian Open (Quali/1.R.): Haider-Maurer 7:5, 6:2

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.