Zum Inhalt springen

Davis Cup

DAVIS CUP: CLEMENS TRIMMEL NOMINIERT EINEN SECHS-MANN-KADER, SPANIEN SPIELT OHNE NADAL

Zum Davis Cup-Viertelfinal-Schlager gegen Spanien wird Österreich mit Jürgen Melzer, Andreas Haider-Maurer, Oliver Marach, Alexander Peya, Julian Knowle und Martin Fischer anreisen. Spanien verzichtet auf Rafael Nadal. Davis Cup-KapitänClemens Trimmel: „Wir sind trotzdem Außenseiter.“

ÖTV Official auf FacebookÖTV Official auf TwitterÖTV Official auf Youtube
 


27. März 2012.

ERSTES GEMEINSAMES TRAINING.  Spaniens Davis Cup-Team hält derzeit den „Weltrekord“ von 22 gewonnenen Heimspielen – eine Statistik, die Österreichs Team von 6. bis 8. April zumindest versuchen wird, zu beenden: Für das Viertelfinal-Duell mit dem Rekordsieger nominierte Österreichs Davis Cup-Kapitän Clemens Trimmel daher Jürgen Melzer, Andreas Haider-Maurer, Oliver Marach, Alexander Peya, Julian Knowle und Martin Fischer. „Ich will so oft wie möglich den gesamten Kader bei einem Davis Cup- Match mit dabei haben“, so Trimmel. Da Haider-Maurer (Knöchel) und Marach (Rücken) in den letzten Tagen mit leichten Verletzungen zu kämpfen hatten, „die aber mittlerweile wieder vom Tisch sind, ist es sicherlich gut, mit einem Sechs-Mann-Kader nach Spanien zu fahren.“ Auch der Tatsache, dass Jürgen Melzer in Miami in der dritten Runde bzw. Peya / Marach in der zweiten Runde ausgeschieden sind, kann Trimmel etwas Positives abgewinnen: „Das gibt uns jetzt noch mehr Zeit für die Vorbereitung.“ Österreichs Team wird am Freitag das erste Mal gemeinsam im Leistungszentrum Südstadt trainieren, am Sonntag „zeitig in der Früh“ (Trimmel) von Wien-Schwechat in Richtung Valencia abheben und am Nachmittag die ersten zwei Trainingseinheiten vor Ort absolvieren.

OHNE RAFAEL NADAL. Dort werden Melzer, Haider-Maurer & Co von einem Vier-Mann-Kader Spaniens erwartet: Davis Cup-Kapitän Alex Corretja nominierte David Ferrer, Nicolás Almagro, Marcel Granollers und Marc López – und nicht Rafael Nadal. Laut der spanischen Sport-Tageszeitung Marca hatte Nadal Corretja informiert, dass er aufgrund einer Sehnenentzündung im Knie Spaniens Team für das Spiel gegen Österreich nicht zur Verfügung stehen wird. Davon ist Clemens Trimmel allerdings noch nicht hundertprozentig überzeugt: „Ob Rafa spielt oder auch nicht, werden wir in der kommenden Woche am Donnerstag erfahren. Ich könnte mir vorstellen, dass er sich das vielleicht noch selber offen lässt. Dass Spanien diese vier Spieler nominiert hat, heisst ja noch lange nicht, dass diese vier auch tatsächlich spielen werden.“ Über die von Spanien nominierten Spieler zeigte sich Trimmel jedenfalls „nicht sehr überrascht. Trotzdem fahren wir als absolute Außenseiter nach Spanien. Man muss sich bloß die Heimbilanz der Spanier anschauen: Alles andere als ein spanischer Sieg wäre eine Riesensensation im Welttennis. Deshalb wird jeder einzelne Punkt, den wir dort vielleicht holen werden, ein Riesenerfolg fürs österreichische Tennis sein.“

Top Themen der Redaktion

ATP

Der erste Schritt ist getan

Dominic Thiem besiegte den zweifachen Wien-Sieger Jo-Wilfried Tsonga bei den Erste Bank Open 6:4, 7:6. Achtelfinalgegner am Donnerstag ist Verdasco. Dennis Novak ist ebenso ausgeschieden wie das Doppel Marach/Melzer.

Wochenvorschau

21. - 27. Oktober 2019

Kalenderwoche 43: Wer? Wann? Wo?

Seefeld-Halbfinalistin Nina Plihal will in dieser Woche in Dornbirn noch höher hinaus.

ATP

Schweres Los für die Nummer 1

Dominic Thiem startet bei den Erste Bank Open gegen Jo-Wilfried Tsonga. Dennis Novak trifft auf Gael Monfils. Drei Österreicher sind in der Qualifikation ausgeschieden.