Zum Inhalt springen

Davis Cup

DAVIS CUP: ANDREAS HAIDER-MAURER UNTERLIEGT ANDREJ GOLUBJEW. KASACHSTAN MIT 1:0 IN FÜHRUNG!

Österreichs Nummer 2 Andreas Haider-Maurer (Bild) muss sich Andrej Golubjew mit 6:7(2), 3:6, 6:7(5) geschlagen geben. Kasachstan liegt damit 1:0 in Führung. "Er hat extrem stark serviert – speziell bei engen Punkten. Ich habe ihn bei einigen Turnieren in letzter Zeit gesehen, da hat er sich nie so stark präsentiert wie heute."





1. Februar 2013

KASACHSTAN IN FÜHRUNG.
  Um 12:08 Uhr eröffneten Andrej Golubjew und Andreas Haider-Maurer im National Tennis Center in Astana das Davis Cup-Duell Kasachstan gegen Österreich, 2:50 Stunden später ging Kasachstans Nummer 1 Andrej Golubjew als Sieger vom Platz. Golubjew besiegte Haider-Maurer mit 6:7(2), 3:6, 6:7(5) und brachte Kasachstan damit mit 1:0 in Führung. Andreas Haider-Maurer hatte im Vorfeld der Partie mit einem Sieg spekuliert. "Vor allem auch deshalb, weil es für unser Team insgesamt sehr wichtig wäre, auch im folgenden Jahr in der Weltgruppe vertreten zu sein." Jürgen Melzer hatte allerdings gewarnt: „Golubjew ist ein sehr, sehr gefährlicher Spieler.“ Das bewies der 25-jährige gebürtige Russe von Anfang an mit starkem Aufschlag- und Grundlinienspiel, während bei Haider-Maurer die Quote der unerzwungenen Fehler noch zu hoch war. Das erste Break gelang Golubjew, der oft mit unglaublichen Winkelbällen punktete, nach 15 Minuten zum 2:3. Danach kam der Österreicher etwas besser in Fahrt, holte sich nach einem Doppelfehler Golubjews das Rebreak zum 3:3. Im siebten Game musste „AHM“ zwei Breakbälle abwehren, den nächsten dann bei 4:4 (30:40), mit einem Vorhand-Volley-Stopp ging der Österreicher aber doch mit 5:4 in Führung. Das weitere „Drehbuch“ des ersten Satzes: As von Golubjew zum 5:5, Rückhand-Longline-Winner von Haider-Maurer zum 6:5, Vorhand-Fehler von Haider-Maurer zum 6:6, das Tiebreak ging aus der Sicht des Österreichers nach einem Vorhand-Fehler mit 7:2, der erste Satz nach 58 Minuten verloren. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild: viele unerzwungene Fehler von Haider-Maurer, ein Break von Golubjew zum 4:2, der nach 35 Minuten zum 6:3 ausservierte. Im dritten Satz bei Aufschlag Haider-Maurers gleich zum Auftakt zwei Breakbälle für Golubjew (15:40), die AHM abwehren konnte. Gleich im nächsten Game die gleiche Situation für Golubjew: zwei Breakbälle zunächst bei 15:40, danach Vorteil bei Einstand für Haider-Maurer, den er allerdings nicht verwerten konnte. Das nächste Break gelang Golubjew zum 3:2, Haider-Maurer konnte sich mit seinem ersten Break zum 4:4 aufbäumen und brachte sich nach einem erfolgreich abgeschlossenen Vorhand-Volley mit 6:5 in Front. Bei 40:30 hatte Österreichs Nummer 2 bei 40:30 seinen ersten Satzball, den er nicht verwerten konnte. Im Tiebreak ging AHM mit 1:0 in Führung, mit einem Vorhand-Stopp holte sich Golubjew seinen ersten Matchball, den er nach 2:50 Stunden zum 7:6(2), 6:3, 7:6(5)-Sieg verwertete und damit Kasachstan mit 1:0 in Führung brachte. Im zweiten Einzel des ersten Spieltages bekommt es Jürgen Melzer mit Jewgenij Korolew zu tun und zieht mit seinem insgesamt 27. Davis Cup-Länderkampf mit Alexander Antonitsch gleich.


Andreas Haider-Maurer Reaktion:
„Ich habe gewusst, dass er ein sehr guter Spieler ist. Heute hat er aber sein bestes Tennis ausgepackt und hat oft mit seinem  Aufschlag gepunktet. Er hat extrem stark serviert – speziell bei engen Punkten. Ich habe ihn bei einigen Turnieren in letzter Zeit gesehen, da hat er sich nie so stark präsentiert wie heute. Offensichtlich liegt ihm Davis Cup enorm. Mit meinem Spiel war ich eigentlich nicht einmal so unzufrieden. Speziell im ersten und im dritten Satz war es ein sehr enges Match. Gewinne ich im ersten Satz das Tiebreak, hätte alles passieren können. Es waren in jedem Satz immer nur ein paar Punkte. Was mich ärgert, ist die Tatsache, dass ich in engen Situationen nicht zugelegt habe.“


DAVIS CUP BY BNP PARIBAS
Weltgruppe, 1. Runde
1.2. – 3.2.2013, National Tennis Center Astana


KASACHSTAN – ÖSTERREICH: 1:0

1. Februar 2013
Andrej Golubjew - Andreas Haider-Maurer: 7:6(2), 3:6, 7:6(5)
Jewgenij Korolew – Jürgen Melzer:

2. Februar 2013
Andrej Golubjew / Jurij Schukin – Alexander Peya / Julian Knowle

3. Februar 2013
Andrej Golubjew - Jürgen Melzer
Jewgenij Korolew - Andreas Haider-Maurer




DAVIS CUP IM TV
ORF Sport plus wird Österreichs Duell mit Kasachstan live übertragen. Moderator: Andreas Du-Rieux. Die genauen Übertragungszeiten:

1. Februar 2013: 6:55 Uhr - 13:30 Uhr
2. Februar 2013: 8:55 Uhr - 12:00 Uhr
3. Februar 2013: 8:55 Uhr - 15:00 Uhr

Eine Zusammenfassung der Highlights wird am 2. Februar 2013 von 21:00 Uhr bis 23:15 Uhr bzw. am 3. Februar 2013 von 20:45 Uhr bis 23:15 Uhr zu sehen sein.




Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Thiem, Djokovic und Zverev in Innsbruck

Weltklasse-Tennis in Tirol – das Konzept des ÖTV und der Agentur e|motion hat die ITF und Veranstalter Kosmos überzeugt: Österreich ist Gastgeber eines Teils des Daviscup Finales 2021!

Verbands-Info

Eine Initiative für Tennis-Unternehmer

Die Tennis Initiative Austria (TIA) möchte in enger Kooperation mit dem ÖTV professionelle TennisunternehmerInnen in Österreich vereinen.